Geiger Debugger Usage Dateien

Sprachbarrieren halten Dich vom Spielen Deines Herzchenspiels ab? Du willst eines Deiner Herzchenspiele Mal ganz neu erleben? Dann bist Du hier genau richtig.

Moderatoren: ikari_01, d4s, Redscorpion

Svambo
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 523
Registriert: 14. September 2009, 19:09
+Positive Tradingpoints+: 13 von 13

Geiger Debugger Usage Dateien

Beitrag von Svambo » 17. September 2018, 07:32

Moin,

kann mir bitte mal jemand auf die Sprünge helfen:
Der Geiger Debugger erzeugt beim debuggen Usage-Dateien. So wie ich das verstehe, wird da gespeichert, welche Teile des Roms während des debuggens gelesen, beschrieben oder ausgeführt wurden - zumindest hoffe ich das, denn genau sowas brauche ich grade.
Aber wie sind die Usage-Dateien aufgebaut? Kann mich da jemand erleuchten?

Danke...

Benutzeravatar
Redscorpion
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 1726
Registriert: 18. November 2007, 13:08
+Positive Tradingpoints+: 85 von 85
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Re: Geiger Debugger Usage Dateien

Beitrag von Redscorpion » 17. September 2018, 09:08

Meinst du einen ASM Log? ich glaub in der usage ist nur drin wo du die Hacken oben setzt!

Gruß

red
<--- SNES USB PAD Fertig 100% --->
<--- Custom SNES Mod + 60 hz 100% --->

Svambo
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 523
Registriert: 14. September 2009, 19:09
+Positive Tradingpoints+: 13 von 13

Re: Geiger Debugger Usage Dateien

Beitrag von Svambo » 17. September 2018, 12:22

Der ASM-Log ist ja klar. Ich meinte tatsächlich, welche Bereiche des Rom ausgelesen wurden. Dachte immer, das wäre in der USAGE gespeichert... hab mich aber nie wirklich damit auseinandergesetzt bisher...

Benutzeravatar
Ramsis
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 538
Registriert: 29. Dezember 2011, 15:33
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
Wohnort: Löwenhöhle :3
Kontaktdaten:

Re: Geiger Debugger Usage Dateien

Beitrag von Ramsis » 17. September 2018, 21:10

Hey, Svambo,

die release notes.html wirst du bestimmt selber gelesen haben, daher spare ich mir mal Zitate daraus. ;-)

Bei mir bestehen die *.usage-Dateien – die ich bis heute übrigens nie gebraucht noch näher betrachtet habe – aus Binärdaten, die stets mit dem ASCII-String "SNESUM" beginnen, gefolgt von (wie es scheint) Kilo- und Megabyte-weise Müll (endlose Folgen von $FF/F0/00).

Tut mir leid, dass ich dir nicht helfen kann, aber signalisiere hiermit ebenfalls Interesse an "Erleuchtung"/Aufklärung über des Geigers mysteriöse *.usage-Dateien. ;-)

LG,
Ramsis

Antworten