Live A Live

Das SNES als klassische Rollenspiel-Konsole soll hier geehrt werden. Action-Adventures wie Zelda finden ebenfalls hier ihren Platz.
Benutzeravatar
ChronoMoogle
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 9895
Registriert: 26. Februar 2007, 14:56
+Positive Tradingpoints+: 98 von 98
Wohnort: Nippon
Kontaktdaten:

Live A Live

Beitrag von ChronoMoogle » 2. September 2014, 14:00

Dieses grandiose Squaresoft RPG hat erstaunlicherweise bisher noch keinen eigenen Thread spendiert bekommen. Heute ist das 20. Jubiläum des Titels und deswegen habe ich entschlossen ihm endlich einen Thread bei uns zu widmen!

Developer: Squaresoft
Publisher: Squaresoft
Release: 2.9.1994 (Japan-only)

BildBild
BildBild
Bildquelle: http://www.hardcoregaming101.net/liveal ... ealive.htm

Das Spiel folgt einen interessanten Konzept: Sieben berühmte Manga Artists wurden zusammengetrommelt und jeder von ihnen hat eine eigene Story und eigene Charactere entworfen. Diese Szenarien können zunächst scheinbar unabhängig voneinander durchgespielt werden. Hat man alle durchgespielt, so schaltet sich ein achter finaler Anspielpunkt frei, in dem die Hauptcharaktere aller Szenarios zusammenkommen und sich dem gemeinsamen Feind stellen.

Die Settings sind hierbei enorm abwechslungsreich, so besucht ihr unter anderen den Wilden Westen, ein Fantasy-Mittelalter, eine Science-Fiction Umgebung und natürlich auch in die Gegenwart. Die einzelnen Kapitel haben alle auch ihre besonderen Eigenschaften, so sind sämtliche Dialoge der Steinzeit in Bildsprache gehalten und in der Gegenwart gibt es keine RPG-Elemente sondern das Spiel spielt sich wie ein rundenbasiertes Beat Em Up. Besonders anzumerken ist auch der hohe Gehalt an Humor der dem Spiel eine gute Portion Charme verpasst.

Das Kampfsystem ist vergleichbar mit Treasure Hunter G. Für Kämpfe wird zwar ein Extrabildschirm geladen, aber man bewegt die Charaktere umher und führt Attacken aus wie in einem Taktik-RPG.

Das Spiel ist definitiv eines der Einzigartigeren in der großen RPG-Flut der 16bit Zeit und dennoch enorm unbekannt in westlichen Spielerkreisen, obwohl es sogar von Squaresoft kommt. Ich empfehle unbedingt dem Spiel eine Chance zu geben, es ist wirklich super gemacht. Und selbst wenn ihr der japanischen Sprache nicht mächtig seid gibt es inzwischen die möglichkeit diesen Titel zu genießen: Aeon Genesis hat eine hervorragende englische Fanübersetzung zu dem Titel releaset.
Bild
| Mein YT Channel | Mein Twitter | Ich suche | Ich verkaufe | Foren SuFu |
...weil Terranigma einfach das Größte ist!

Benutzeravatar
Sebel
Hardcore SNES-Freak
Hardcore SNES-Freak
Beiträge: 752
Registriert: 11. Januar 2014, 18:27
+Positive Tradingpoints+: 10 von 11

Re: Live A Live

Beitrag von Sebel » 2. September 2014, 14:47

Mir ist das Spiel nun schon einige male Untergekommen, aber wenn ich mich nicht verguckt habe ist Live a Live eines der etwas teureren RPGs?

Benutzeravatar
Yankee
Hardcore SNES-Freak
Hardcore SNES-Freak
Beiträge: 814
Registriert: 14. April 2012, 20:43
+Positive Tradingpoints+: 36 von 36
Wohnort: オーストリア
Kontaktdaten:

Re: Live A Live

Beitrag von Yankee » 2. September 2014, 16:06

Das Spiel wollte ich schon so oft einlegen und mal ausgiebig Zocken nur irgendwie hat es dann doch nicht so richtig geklappt!

Sehr schön danke für die Vorstellung!
Sebel hat geschrieben:Mir ist das Spiel nun schon einige male Untergekommen, aber wenn ich mich nicht verguckt habe ist Live a Live eines der etwas teureren RPGs?
Es ist nicht gerade ein 10€ Game da hast du sicher recht :wink:

Benutzeravatar
Sacklraissah
SNES-Programmer
SNES-Programmer
Beiträge: 203
Registriert: 7. April 2015, 09:55
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Wohnort: Wien

Re: Live A Live

Beitrag von Sacklraissah » 14. März 2016, 00:33

hallo,

ich hab mit der Ninja story begonnen, war echt geil, super simple story mit renn da rein und kill den King und all die sachen die man dabei gefunden hat waren genial.
Es war richtig lang, deshalb hats mich auch aufgered das der progress gelöscht war durch einen bug .__.
Aber die Story war geil deshalb wirds mir nichts ausmachen es nochmals zu spielen.

Mönch war auch gut, viel zu kurz aber was ich mir erwartet habe.
als ich ein online ratgeber kurz gesehen habe und da stand das der Boss der härteste im spiel ist war ich enttäuscht das er ziemlich leicht war und schnell tot war.
Die Idee der Story war eigentlich so oft recyclet aber es war gut gemacht.

Roboter, omg der Roboter war SO SCHLECHT.
Es sollte gruselig sein durch die Dunkelheit und creepy music, es war aber SO LANGWEILIG.
Der Author wollte das viel zu komplex machen was bis jetzt im kompletten Gegensatz der anderen Storys steht (ich hab erst diese 3 Storys durch).
Am Ende war halt eine langweilige Story mit viel zu eindimensionalen characteren, eindeutig inspiriert von allien.
wären die traps nicht so hard coded gewäsen sondern das man Behemoth ab und zu einfach so auf random gängen bewegt oder ab und zu ein paar traps mehr wäre es genial gewesen.
Es hat aber leider so viel falsch gemacht.
Nur so 2 gänge mit behemoth und immer nur das Schiff von oben bis unten abrennen und alles ansprechen und zu hoffen das es schnell vorbei ist.

Ich bin schon gespannt auf die anderen Geschichten.
bis jetzt ist es echt geil, aber dieser bug beim speichern hat mich leicht verärgert, das war als ich die Story vom Mönch neu gestartet habe, da hat er beim speichern einfach die completed stories gelöscht.
Macht ein haufen spaß, falls ich es mal finde kauf ich es (hoffentlich nicht so teuer).

Benutzeravatar
Aix
SNES-Baby
SNES-Baby
Beiträge: 25
Registriert: 28. Januar 2015, 20:49
+Positive Tradingpoints+: 0 von 0
Wohnort: Pyongyang

Re: Live A Live

Beitrag von Aix » 14. März 2016, 14:42

Habs ein paar mal versucht das zu spielen aber ganz ehrlich fand ich immer das durch die episodische Erzählweise konnt ich für keins von den Szenarien vernünftig Interesse entwickeln. Die waren alle einfach zu kurz und flach um was zu entwickeln... Ist bestimmt was ganz anderes wenn man das Kampfsystem mag, da bin ich nicht so der Riesenfan von
私はビールが好きです。チーズも美味しいです

Benutzeravatar
Sacklraissah
SNES-Programmer
SNES-Programmer
Beiträge: 203
Registriert: 7. April 2015, 09:55
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Wohnort: Wien

Re: Live A Live

Beitrag von Sacklraissah » 22. April 2016, 09:02

Ich hab jetzt die 7 stories durch (ninja wurde gelöscht, muss den nochmal spielen)

Ninja:
Einfach nur genial, es ist genau eine Nacht und dementsprechend nicht viel story, aber das setting ist geil.
Wirklich fun zum spielen diese chapter.

Mönch:
die idee ist ziemlich qlt und recyclet, lehrer will seine Lehren weiter verbreiten bevor diese aussterben, wird von anderer schule überfallen, lehrer und schüler schreien nach Vergeltung, hat was von Karate Kid.
gut zum spielen, chars sind ganz gut geschrieben, sonst eher standard.

Roboter:
:kotz:
Billiger abklatsch von Alien, alle chars eindimensional und LANGWEILIG, es ZIEHT SICH UNENDLICHST.

Wrestler:
7 kämpfe um der beste Wredtler der Welt zu werden.
wirklich Keine große Story oder Aufbau, das kürzeste chapter von allen, aber cool das er auf die Kraft seiner Freunde im endkampf baut.

Western:
die Chars waren wieder mal genial, der feige cherif, sein sohn der ihn nicht als cherif akzeptiert, der coole fremde und sein rivale und und und.
ich hab nur leider zu spät mitbekommen wie man die Fallen aufstellen soll und hab gegen alle banditen kämpfen müssen.

Steinzeit:
Das mit abstand lustigste Kapitel.
kein Text, Dafür aber wunderschöhn übermittelt.
Bilder sagen mehr als 1000 Worte und mal eine Stumme Story zu erleben war ganz gut, wobei die Handlung viel besser war als in manch anderen storys.

Mecha:
:kotz:
:kotz:
:kotz:
:kotz:
:kotz:
:kotz:
:kotz:
Es wird nie genug alkohol geben um diesen müll aus meinem Gehirn zu löschen.
Es hat ALLES falsch gemacht.
das kämpfen gegen Gegner war komplett unnötig weil der endkampf viel zu leicht war und man eh einen Roboter hatte der NICHTS mit deinem aktuellen level zu tun hatte.
Es war die ganze zeit ein nerviges hin und her durch alle Orte der Stadt wo man jede Person anreden musste UND nochmals ihre Gedanken lesen musste um villeicht mal weiter zu kommen.
Es war alles so unendlichst künstlich in die Länge gezogen.
Ein paar Chars waren ganz ok aber so leute wie der direktor und der Wissenschaftler im Antiquitäten Laden waren voll der müll.
Kein Mensch versteht wer diese ganzen hohen Armytypen sein sollen weil sie nie erwähnt werden.
Die Fähigkeit Gedanken zu lesen wurde vollkommen falsch verwendet.

Alles in allem gab es viele Gute Momente und auch leider viele Schlechte.
Aber die Idee vom Spiel ist Genial das mehrere Mangaka kleinstories für ein Spiel schreiben.
Ich habe mitbekommen das es noch nach den 7 Chaptern was geben soll aber ich muss Ninja erdt noch einmal durchspielen bevor ich dazu komme.
Ich hoffe, irgendjemand hackt die rom und baut Mecha und Robot Story aus :D

Das waren mal meine Gedanken zu den Geschichten.
Hoffe niemand ist böse auf mich falls jemanden die Probleme die ich habe anders sieht.
Sie hatten potenzial sind aber für mich falsch ungesetzt worden.

Antworten