Aktuelle Zeit: 17.11.2018 14:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




 Seite 4 von 4 [ 60 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 07.10.2016 17:53 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2011 15:23
Beiträge: 1428
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
Eine letzte Verbesserung in Sachen Gradius III können wir wohl noch zu Protokoll geben:

Dateianhang:
Gradius III - Counterstop 1.JPG
Gradius III - Counterstop 1.JPG [ 44.33 KiB | 4556-mal betrachtet ]

Dateianhang:
Gradius III - Highscore.JPG
Gradius III - Highscore.JPG [ 67.58 KiB | 4556-mal betrachtet ]

Hat mehrere Tage gedauert, erst im fünften Level des 17. Loops (den ich dann auch noch beendet habe) ist der Score mit 9.999.999 Punkten zu seinem Ende gekommen (ich ging eigentlich davon aus, dass der Zähler entweder weiter voranschreitet oder wieder von vorne anfängt, bin aber über dieses finale Ergebnis selbstredend noch glücklicher). Es war eine lange, lange Reise, ein wenig Wehmut macht sich schon breit beim Wissen, dass mehr nicht drin ist, dennoch bin überaus glücklich über das Resultat.

Obwohl ich selbstverständlich nicht in einem Rutsch gespielt habe (ist bei 17 Durchgängen à rund 45 Minuten auch schwerlich möglich), war es dennoch keine triviale Angelegenheit. Zwar ist der Schwierigkeitsgrad nicht so hoch wie bei hohen Loops z.B. der ersten beiden Arcadespiele (der Anspruch in älteren Gradiusteilen ist im vierten Loop ausmaximiert, was Gegneraggression und -geschwindigkeit sowie Suizidkugeln anbelangt), allerdings gibt es dennoch ein paar Fallstricke, die zu beachten sind. Hier ist es insbesondere das In-Form-Kommen im ersten Level, sowohl der erste als auch der zweite Boss sind auf hohen Loops praktisch unmöglich, wenn man mit blankem Schiff aufschlägt, entsprechend hoch liegt der Druck, es auch nach etlichen Wiederholungen fehlerfrei zu meistern. Konsequenterweise habe ich die meisten Leben am Anfang des allerersten Checkpoints von Loop 4 aufwärts gelassen, um sicherzustellen, dass ich auch wirklich in bester Verfassung bin. Ansonsten habe ich lediglich zwei Leben im ersten Loop beim Warmspielen verloren, eines im Moailevel von Loop 16 und eine Handvoll beim letzten Checkpoint von Loop 17, weil ich etwas zu freudig erregt war, dass die Odyssee ein Ende nimmt.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 08.10.2016 11:09 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 26.02.2007 14:56
Beiträge: 9930
Wohnort: Nippon
+Positive Tradingpoints+: 98 von 98
Gratulation, damit hast du deinem Lieblingsshooter auf SNES jetzt wohl die maximale Ehre erwiesen! :D



_________________
Bild
| Mein YT Channel | Mein Twitter | Ich suche | Ich verkaufe | Foren SuFu |
...weil Terranigma einfach das Größte ist!
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 08.10.2016 12:31 
Mr SNES
Mr SNES
Benutzeravatar

Registriert: 03.09.2013 06:00
Beiträge: 1954
Wohnort: Sarstedt
+Positive Tradingpoints+: 104 von 104
Im Grunde ist es ja zum Schmunzeln. Da wird neuerdings immer und überall von mangelndem Wiederspielwert gesprochen. Hat man alles gesehen, dann gibts nix neues mehr zu entdecken und entsprechend lohnt sich eine weitere Runde nicht. Und dann wiederum setzen sich Leute hin und zocken Games wie Gradius III siebzehn mal hintereinander durch. So hartnäckig muss man erstmal sein. ;)



_________________
Sebel hat geschrieben:
Jeder Horst muss seine Pups-Sammlung präsentieren...

WE WANT A SHRUBBERY!!!
BildBildBild
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 08.10.2016 13:38 
SNES-Programmer
SNES-Programmer
Benutzeravatar

Registriert: 02.10.2014 14:20
Beiträge: 216
Wohnort: Schleswig-Holstein
+Positive Tradingpoints+: 19 von 19
Ich würde mich schon freuen, wenn ich überhaupt mal durchkommen würde. :oops: :oops: :oops:
Irgendwie fällt mir Gradius bedeutend schwerer als U. N. Squadron. Hoffentlich gelingt es mir endlich irgendwo ein bezahlbares Sonic Wings zu ergattern. Mein Onkel hatte früher einen Automaten in seiner Kneipe, an dem ich mit meinem Cousin einige Stunden verbracht habe. Irgendwie erinnern mich die Screenshots an diesen Automaten.

Was mich mal interessieren würde, Perikles: Nutzt du eigentlich einen originalen (USB-)SNES-Controller für deine Shooterorgien?


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 08.10.2016 14:46 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2011 15:23
Beiträge: 1428
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
ChronoMoogle hat geschrieben:
Gratulation, damit hast du deinem Lieblingsshooter auf SNES jetzt wohl die maximale Ehre erwiesen! :D

Danke, da ist Wahres kondensiert auf kürzestem Raum! Ich bin mehr denn je willens, einzuräumen, dass Gradius III längst nicht der beste Shooter auf der Konsole ist, allerdings kann ich kaum verhehlen, dass es mein liebster ist, obwohl BioMetal und das erste Kiki Kaikai schon nahe kommen.


Horst_Sergio hat geschrieben:
Da wird neuerdings immer und überall von mangelndem Wiederspielwert gesprochen.

Das ist ohnehin eine erstaunlich schwammige Kategorie, wenn man länger darüber nachdenkt. Beispiel JRPGs: ich habe den persönlichen Eindruck (den ich hauptsächlich über anekdotisches Wissen stützen muss, also nicht richtig belegen kann), dass die meisten Enthusiasten fürs Genre lieber die Charakterklassen aussuchen, als vorgefertigte Protagonisten zu bekommen, eben wegen des Wiederspielwertes. Ich persönlich spiele dasselbe RPG dagegen so ausgemacht selten, dass ich viel, viel lieber solide durchdachte fixe Klassen habe, die dem Spiel angepasst sind. Dagegen könnte ich mich schwarz ärgern, wenn ich auf gut Glück ohne Vorwissen eine Truppe selbst zusammenstelle, um nachher herauszufinden, dass Schwarzmagier, Diebe und Bogenschützen in diesem Spiel nichts taugen. Hier gilt die alte Weisheit: die einen sagen so, die andern so.


Krischan hat geschrieben:
Ich würde mich schon freuen, wenn ich überhaupt mal durchkommen würde. :oops: :oops: :oops:

Du kannst Dir das Leben erleichtern, indem Du den "Edit"-Modus wählst, um ein entsprechendes Schiff zurechtzuzimmern. Manche Auswahlen sind dem Geschmack unterworfen (die Auswahl beim Double ist z.B. relativ uninteressant), in anderen Fällen gibt es allerdings schon sehr gute Auswahlen im Vergleich zu anderen. Insbesondere die "F. Options" und "Reduce" sind extrem nützlich, das Letztere dürfte die beste Auswahl im gesamten Spiel sein. Meine Auswahl war letztlich die folgende: Hawk Wind, Vertical, Twin Laser, F. Option, Reduce, Options. Das letzte Feld ist allerdings nur wirklich interessant, wenn man sich mit mehreren Loops auseinandersetzt: es werden überschüßige Leben für Options eingetauscht, was es ermöglicht, gleich zu Beginn des ersten Levels in hohen Loops vier Options zu ergattern. Mangels Vorrat an Leben ist das offensichtlich nicht wahnsinnig nützlich im ersten Durchgang.

Krischan hat geschrieben:
Hoffentlich gelingt es mir endlich irgendwo ein bezahlbares Sonic Wings zu ergattern.

Ich hab' mich schon eine geraume Zeit nicht mehr mit der Preisentwicklung von Retrospielen beschäftigt, aber das SFC-Sonic Wings war sehr erschwinglich, als ich es mir vor ein paar Jahren holte, anders als die unbezahlbare US-Version. Ich habe seither auch die Arcadeversion gespielt und muss sagen, dass ich die Portierung vorziehe, der "Soundtrack" beim Original geht als akustische Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln durch, heiliger Strohsack! Die Konversion ist etwas schwerer aufgrund des komprimierten Bildschirms, dafür gibt es mit Rabio einen absurd starken Zusatzcharakter.

Krischan hat geschrieben:
Was mich mal interessieren würde, Perikles: Nutzt du eigentlich einen originalen (USB-)SNES-Controller für deine Shooterorgien?

Auf dem SNES spiele ich mit einem Standardcontroller, wenn ich Arcadespiele via MAME emuliere, nutze ich einen ordinären Xbox-360-Controller (und dort das Steuerkreuz). Ich bin komplett unfähig, irgendetwas mit Arcadestick oder - horribile dictu - Tastatur zu spielen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 08.10.2016 16:50 
Mr SNES
Mr SNES
Benutzeravatar

Registriert: 03.09.2013 06:00
Beiträge: 1954
Wohnort: Sarstedt
+Positive Tradingpoints+: 104 von 104
Perikles hat geschrieben:
Beispiel JRPGs: ich habe den persönlichen Eindruck, dass die meisten Enthusiasten fürs Genre lieber die Charakterklassen aussuchen, als vorgefertigte Protagonisten zu bekommen, eben wegen des Wiederspielwertes.


Das hängt stark vom jeweiligen Spiel ab. Bei einem JRPG macht es Sinn, einen vorgefertigten Charakter zu haben, der sich auch auf einer vorab definierten Schiene entwickelt. Letzten Endes geht es bei den JRPGs eher noch darum, die Welt zu bereisen und nebenher eine Geschichte zu erleben - da ist das Auswürfeln der Charakterwerte eher hinderlich. Stell dir das mal in Terranigma vor. Dorfältester: "Oh, sieh mal, der Kristallnebel. By the way mein lieber Horstio, bist du eigentlich ein Junge oder ein Mädchen und hättest du lieber zehn Kraftmurmeln oder eine Packung chinesisches Tischfeuerwerk?"

Allgemein denke ich aber, dass ein geringer Wiederspielwert heutzutage oft auch mit mangelnder Belastbarkeit zusammen hängt. Vor 20 Jahren bekam man alle paar Monate vielleicht mal eins, zwei neue Spiele. Egal, ob die Dinger nun gut waren oder nicht, sie mussten sich bewähren, denn es dauerte eben lange, bis man wieder neues Futter bekam. Heute ist das völlig egal. Ist ein Spiel blöd, dann kaufst du dir für ein paar obligatorische Cent ein weiteres auf Steam oder in irgendwelchen App Stores. Who cares!? Da sinkt dann natürlich auch die Bereitschaft, sich Herausforderungen, Leerlauf oder gleichförmigen Spielprinzipien zu stellen. Oh, das bringt mich zu einem weiteren Unwort der letzten Jahre: repetitiv. Wenn man einmal auf den Feuerknopf drückt, dann ist das ultracool. Wenn man das zweite Mal drücken muss, dann heißt es gleich wieder: repetitiv hier, repetitiv da... :poeh:



_________________
Sebel hat geschrieben:
Jeder Horst muss seine Pups-Sammlung präsentieren...

WE WANT A SHRUBBERY!!!
BildBildBild
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 09.10.2016 21:27 
SNES-Freak
SNES-Freak
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2013 18:31
Beiträge: 495
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Lecko Mio! Das ist ja mal ne stattliche Leistung. Ich müh mir einen ab, um bei Super Donkey Kong auf 101% zu kommen (stecke bei 60% fest) und du bringst hier Highscore-Zählwerke ans Arbeitslimit. Glückwunsch!

Wäre eigentlich an der Zeit, sämtliche SNES-Shooter mal auf der maximalen Schwierigkeit einzuodsen, wa? :D


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 02.11.2016 18:54 
SNES-Programmer
SNES-Programmer
Benutzeravatar

Registriert: 02.10.2014 14:20
Beiträge: 216
Wohnort: Schleswig-Holstein
+Positive Tradingpoints+: 19 von 19
Perikles hat geschrieben:
Du kannst Dir das Leben erleichtern, indem Du den "Edit"-Modus wählst, um ein entsprechendes Schiff zurechtzuzimmern. Manche Auswahlen sind dem Geschmack unterworfen (die Auswahl beim Double ist z.B. relativ uninteressant), in anderen Fällen gibt es allerdings schon sehr gute Auswahlen im Vergleich zu anderen. Insbesondere die "F. Options" und "Reduce" sind extrem nützlich, das Letztere dürfte die beste Auswahl im gesamten Spiel sein. Meine Auswahl war letztlich die folgende: Hawk Wind, Vertical, Twin Laser, F. Option, Reduce, Options. Das letzte Feld ist allerdings nur wirklich interessant, wenn man sich mit mehreren Loops auseinandersetzt: es werden überschüßige Leben für Options eingetauscht, was es ermöglicht, gleich zu Beginn des ersten Levels in hohen Loops vier Options zu ergattern. Mangels Vorrat an Leben ist das offensichtlich nicht wahnsinnig nützlich im ersten Durchgang.

Vielen Dank für die Tipps! Ich habe ein wenig herumprobiert und gerade "Hawk Wind" und "F. Options" haben sich bei mir sehr positiv auf meine Lebenserwartung ausgewirkt. Jetzt schaffe ich es immer -von ein paar Flüchtigkeitstoden abgesehen- auf easy( :oops: ) mit einem Leben bis in Level 7. Dort verbrate ich dann alle meine Leben und Continues. Selbst ein aufgeleveltes Schiff inklusive Schild bringt einem dort herzlich wenig, da man einfach nur irgendwie durch den schnell scrollenden Level kommen muss ohne mit irgendetwas zu kollidieren. Ich nutze als Schild noch immer das "Force Field". Ist der Trick in diesem Level vielleicht "reduce" zu wählen, um besser durch die Hindernisse navigieren zu können, oder bin ich einfach nur zu ungeschickt? Kannst du vielleicht noch genauer auf die Auswahlmöglichkeiten im letzten Feld eingehen? Ich glaube da habe ich noch nicht alles verstanden und im Netz finde ich irgendwie nicht genaues. Aus meiner japanischen Anleitung werde ich auch nicht schlau. :ugly:
Was bringt einem "Full Barrier"? Ist das Schild stärker als "Force Field" oder ist der einzige Vorteil, dass man sein Schild so erneuern kann, ohne dass es vorher völlig zerstört wurde?

Perikles hat geschrieben:
Ich hab' mich schon eine geraume Zeit nicht mehr mit der Preisentwicklung von Retrospielen beschäftigt, aber das SFC-Sonic Wings war sehr erschwinglich, als ich es mir vor ein paar Jahren holte, anders als die unbezahlbare US-Version. Ich habe seither auch die Arcadeversion gespielt und muss sagen, dass ich die Portierung vorziehe, der "Soundtrack" beim Original geht als akustische Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln durch, heiliger Strohsack! Die Konversion ist etwas schwerer aufgrund des komprimierten Bildschirms, dafür gibt es mit Rabio einen absurd starken Zusatzcharakter.

Man muss mittlerweile wohl mit knapp 50€ für ein loses Modul rechnen, jedenfalls habe ich bisher nichts günstigeres ausfindig machen können. Ich hätte auch lieber eins in OVP, das macht dann auch nicht mehr viel und ist wohl noch im 2-stelligen Bereich zu bekommen. -> Ich halte die Augen offen.
Über die US-Version Aero Fighters brauche ich gar nicht nachdenken, die ist mir schlichtweg zu teuer.

Perikles hat geschrieben:
Auf dem SNES spiele ich mit einem Standardcontroller, wenn ich Arcadespiele via MAME emuliere, nutze ich einen ordinären Xbox-360-Controller (und dort das Steuerkreuz). Ich bin komplett unfähig, irgendetwas mit Arcadestick oder - horribile dictu - Tastatur zu spielen.

OK, wenn solche Höchstleistungen auf dem Standardcontroller möglich sind, liegt es eindeutig nicht am Controller. :D

Ach ja, das wichtigste:
Gradius III macht mir, trotz all den Schwierigkeiten(oder gerade wegen diesen ?!?), die es mir bereitet, Spaß! Selten war es so schön tausend Tode zu sterben! :wink:
Bei dieser Gelegenheit erlaube ich mir einfach mal Radagast zu zitieren:
Radagast hat geschrieben:
Shmups sind intensiv, sind sind unmittelbar, sie geben dir das zurück, was du bereit bist zu investieren.


Zuletzt geändert von Krischan am 02.11.2016 19:49, insgesamt 1-mal geändert.

Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 02.11.2016 19:34 
SNES-Freak
SNES-Freak
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2013 18:31
Beiträge: 495
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Ich hab ebenfalls Gradius III vergangene Woche wieder einmal durchgespielt. Diesmal mit dem 1LC auf der japanischen Konsolen-Version. Allein der Genuss mit 60hz und RGB-Kabel war es wert, das Spiel abermals einzuwerfen. Dieses Mal bin ich bis 2-2 vorgedrungen. Nur, muss man sagen. Das Ziel war eigentlich, drei, vier Loops zu schaffen. Doch die minimal gesteigerte Geschwindigkeit der gegnerischen Raumschiffe verhinderte ein rechtzeitiges Aufleveln meiner VicViper. Und mündete im raschen Game Over.

Ich kann dir mal auflisten, welche Edit-Bewaffnung ich gewählt habe: Missiles, Vertical, Twin Laser, F. Options, Reduce, Full Barrier.

Reduce ist sicherlich die stärkste Option im Spiel, gepaart mit dem breiten Twin-Laser-Korridor teilt man maximal Schaden bei bestmöglicher Dynamik aus. Wird man getroffen, endet es nicht in einer Explosion, sondern lediglich im Aufploppen der Ursprungsgröße. Gerade im letzten Viertel des Spiels ist der kleine Gleiter von unschätzbarem Wert.

Zitat:
Man muss mittlerweile wohl mit knapp 50€ für ein loses Modul rechnen, jedenfalls habe ich bisher nichts günstigeres ausfindig machen können.


Sonic Wings war wohl meine intensivte Shmup-Erfahrung bisher. Das Spiel, repsektive sein Rangsystem sind erbarmungslos. Die finale Stage eine Tortur, die umso schöner ist, wenn sie gemeistert wurde. Für mich ists nach wie vor ein Rätsel, wie man SW 1cc'en soll (ich weigere mich Rabio zu nehmen, das fühlt sich für mich nach einem Cheat an). Wenn du dieses Abenteuer eingehen magst (wozu ich dir nur raten kann), berichte unbedingt von deinen Fortschritten. Und gräme dich nicht, mit Savestates zu üben. Sonst würde ich wahrscheinlich heute noch dran sitzen.

Zitat:
Gradius III macht mir, trotz all den Schwierigkeiten(oder gerade wegen diesen ?!?), die es mir bereitet Spaß! Selten war es so schön tausend Tode zu sterben! :wink:


Das stimmt, gesunde Einstellung! Gradius III ist nach erneutem Durchspielen weiterhin auf Platz 1 meiner liebsten SNES-Spiele (wenngleich das Moai- und das Vulkanlevel mich doch etwas nerven). Bleib dran, der 1LC ist mit genug Ausdauer möglich. Es wird mit einer der schönsten Läufe sein, die du auf dem SNES spielen wirst.

Hier noch mein jüngster, bescheidener Gradius-III-Score


Dateianhänge:
Gradius III (2-2).jpg
Gradius III (2-2).jpg [ 202.86 KiB | 4402-mal betrachtet ]
Gradius III (1LC).jpg
Gradius III (1LC).jpg [ 231.34 KiB | 4402-mal betrachtet ]
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 03.11.2016 01:02 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2011 15:23
Beiträge: 1428
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
Krischan hat geschrieben:
Ist der Trick in diesem Level vielleicht "reduce" zu wählen, um besser durch die Hindernisse navigieren zu können, oder bin ich einfach nur zu ungeschickt?

Der Kniff beim Hochgeschwindigkeitslevel ist ironischerweise, so wenig Bewegung wie möglich an den Tag zu legen. Ein zweites Speed-Up wird vonnöten sein (mag theoretisch auch mit einem möglich sein, dann wird's allerdings sehr eng), mit einem dritten ist es etwas komfortabler. Bei zwei Speed-Ups kann man durchgehend nach oben oder unten halten und dem Bildschirm nahtgenau folgen. Ich rate dazu, bei jeder Gelegenheit den ersten sich bietenden Ausgang zu nehmen, um sich eine einfache Route einzuprägen. Wenn man zu viel vertikal hin- und herfliegt, gerät man aus dem Rhythmus und wird erheblich leichter ein Leben verlieren.

Grundsätzlich hilft "Reduce" allerdings bei so ziemlich jeder Gelegenheit, ja.

Krischan hat geschrieben:
Kannst du vielleicht noch genauer auf die Auswahlmöglichkeiten im letzten Feld eingehen? Ich glaube da habe ich noch nicht alles verstanden und im Netz finde ich irgendwie nicht genaues. Aus meiner japanischen Anleitung werde ich auch nicht schlau. :ugly:
Was bringt einem "Full Barrier"? Ist das Schild stärker als "Force Field" oder ist der einzige Vorteil, dass man sein Schild so erneuern kann, ohne dass es vorher völlig zerstört wurde?

"Full Barrier" funktioniert genau so, wie Du es im letzten Satz skizzierst: wenn z.B. Dein Force Field beinahe neutralisiert ist oder eine Vic Viper mit "Reduce" einmalig getroffen ist, kann der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt werden. Das ist eine ziemlich feine Angelegenheit, wenn man in der Hitze des Gefechts nicht abwarten möchte, bis der Schutz gänzlich aufgebraucht ist.

"Speed Down" dürfte selbsterklärend sein - der einzige praktische Nutzen, den ich darin sehe, wäre, nach dem Hochgeschwindigkeitstrakt wieder langsamer zu werden. Halte ich aber persönlich für unnütz.

Die "Option"-Auswahl ermöglicht es, wie oben geschrieben, überschüßige Leben gegen Options einzutauschen. Extrem hilfreich, wenn man auf dutzenden von Extraleben sitzt und schnell einen Loop unter Kontrolle bringen/Checkpointerholungen stark beschleunigen möchte, nicht wirklich brauchbar für den ersten Durchgang.

"Mega Crush" schaltet alle regulären Gegner sofort aus. Ich kann mir ein oder zwei Stellen ausmalen, wo das nützlich sein könnte, ist aber nach meinem Dafürhalten nicht essentiell. Insgesamt dürfte "Full Barrier" für Deine Zwecke mit Abstand am besten sein.

Krischan hat geschrieben:
Man muss mittlerweile wohl mit knapp 50€ für ein loses Modul rechnen, jedenfalls habe ich bisher nichts günstigeres ausfindig machen können.

Du lieber Himmel, vor nicht allzulanger Zeit habe ich noch ein loses Exemplar für zehn Kröten abgreifen können, in OVP musste man vielleicht das Dreifache hinblättern, wenn es ganz hoch kam. Was für ein Wahnwitz.


Radagast hat geschrieben:
Wird man getroffen, endet es nicht in einer Explosion, sondern lediglich im Aufploppen der Ursprungsgröße.

Notabene nach dem zweiten Treffer. Das ist mit der "Reduce"-Option in der PS2-Extra-Edit-Auswahl anders, auf dem SFC hält "Reduce" mehr als einem Treffer stand, sonst wäre "Full Barrier" auch nutzlos.

Radagast hat geschrieben:
Für mich ists nach wie vor ein Rätsel, wie man SW 1cc'en soll (ich weigere mich Rabio zu nehmen, das fühlt sich für mich nach einem Cheat an).

Hier ist z.B. ein 2-ALL-Video, der Trick liegt darin, sich mit den toten Winkeln vertraut zu machen und Kugelmuster zu manipulieren.

Radagast hat geschrieben:
Hier noch mein jüngster, bescheidener Gradius-III-Score

Dranbleiben bis zum Counterstop heißt die Devise! Bild :D


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 03.11.2016 18:46 
SNES-Programmer
SNES-Programmer
Benutzeravatar

Registriert: 02.10.2014 14:20
Beiträge: 216
Wohnort: Schleswig-Holstein
+Positive Tradingpoints+: 19 von 19
Eure Tipps sind wirklich hilfreich. Danke dafür!
Ich habe mich jetzt vorläufig für die Kombination Hawk Wind-Double-TwinLaser-F. Option-Reduce-Full Barrier entschieden. Wenn man die Gegner sehr aggresiv bekämpft und die Levels etwas kennt, ist es eigentlich bis Level 7 auf easy mit Leichtigkeit auf einem Leben zu schaffen. Gelernt habe ich, dass man, wenn man dem doppelköpfigen Feuerdrachenendboss den Rest gibt, sich möglichst von diesem umschließen lassen sollte, um nicht von seinen Trümmern zerschmettert zu werden. Es ist aber auf easy auch durchaus eine Erholung möglich, falls es einen doch erwischt hat. Der Pflanzenendgegner ist mit reduce wirklich deutlich leichter zu bezwingen.

Auch in Level 7 komme ich jetzt immer öfter durch den heiklen Abschnitt. Zwei Speeds Ups sind da für mich perfekt. Ich war vorher einfach viel zu hektisch in meinen Lenkbewegungen. Wie Perikles sagte: Weniger ist da mehr. Ich habe mir eine feste Route ausgeguckt und mir Orientierungspunkte(meistens die obere Kante des Tunnels) gemerkt, auf dessen Höhe ich dann der entsprechen Stelle verbleibe. Nur leider habe ich jetzt Probleme mit dem darauf folgenden Endgegner. Ich habe es bisher noch nicht geschafft auf dem ersten Leben in voller Ausrüstung bei ihm aufzuschlagen. Aber Übung macht den Meister! Mit jedem Versuch lernt man ein bisschen was dazu.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 08.11.2016 20:06 
SNES-Programmer
SNES-Programmer
Benutzeravatar

Registriert: 02.10.2014 14:20
Beiträge: 216
Wohnort: Schleswig-Holstein
+Positive Tradingpoints+: 19 von 19
Es gibt einen ersten kleinen Erfolg zu vermelden:
Es ist mir immerhin gelungen einen Durchlauf auf easy zu überleben. Zum 1CC hat es leider nicht gereicht, da ich im siebten Level mal wieder an der Wand hängen geblieben bin und danach mit meinem blanken Schiff massive Probleme mit dem darauf folgenden Bossmarathon hatte. :(
Dateianhang:
Foto 1.JPG
Foto 1.JPG [ 113.88 KiB | 4313-mal betrachtet ]


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 08.11.2016 22:48 
SNES-Freak
SNES-Freak
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2013 18:31
Beiträge: 495
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Glückwunsch! Bleib dran, bzw. versuch doch mal, direkt auf normal ab jetzt weiter zu machen. So groß ist der Sprung nicht :) Und jetzt kennst du das Spiel ja. Ich fliege bei Stage 7 immer so weit nach unten wie es mir möglich ist, um die großen Gefahrenstellen zum umgehen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 13.11.2016 17:15 
SNES-Programmer
SNES-Programmer
Benutzeravatar

Registriert: 02.10.2014 14:20
Beiträge: 216
Wohnort: Schleswig-Holstein
+Positive Tradingpoints+: 19 von 19
Nun bin ich bereit für die Schwierigkeit "normal": :band:
Ein 1LC auf "easy" :rock: :

Dateianhang:
Foto 1(1).JPG
Foto 1(1).JPG [ 46.74 KiB | 4271-mal betrachtet ]


Direkt im Anschluss habe ich mich dann mit meinen acht Leben an normal versucht. Es ist schon eine Umgewöhnung. Zuvor sicher geglaubte Bereiche sind nun mit Kugeln geflutet. Ich habe es immerhin in Level 8 geschafft. Mein bisheriger, vergleichsweise aber noch sehr mikrige Higscore:

Dateianhang:
Foto 2.JPG
Foto 2.JPG [ 41.92 KiB | 4271-mal betrachtet ]


Ist es nicht vielleicht sogar sinnvoll jetzt direkt auf hard zu spielen, um sich nicht nochmals umgewöhnen zu müssen oder ist der Unterschied nochmal sehr gravierend?


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gradius III
BeitragVerfasst: 29.03.2017 22:08 
SNES-Freak
SNES-Freak
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2013 18:31
Beiträge: 495
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Krischan hat geschrieben:
Nun bin ich bereit für die Schwierigkeit "normal": :band:


Und? Wie sieht es aus an der Front? Erfolgreich gewesen? Oder die Löffel eingezogen? :D


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 4 von 4 [ 60 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:

Zurück zu Shooter