Aktuelle Zeit: 11.12.2018 20:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




 Seite 1 von 1 [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 29.05.2011 17:50 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 26.02.2007 14:56
Beiträge: 9930
Wohnort: Nippon
+Positive Tradingpoints+: 98 von 98
Jeder Zelda Fan erinnert sich mit mehr oder weniger Grauen an das schwarze Schaf der Reihe zurück, Links Adventure. Ja, immer wieder versuchen Fans der Serie das Spiel gut zu reden. Aber seien wir mal ehrlich - es war mittelmässig und ist bis heute so schlecht gealtert, dass man es mitlerweile als beschissen betiteln kann. An sich hatte dieser Titel ja sehr viel Potential, immerhin brachte er neue RPG- und Platforming Elemente in die Serie, welche neben dem 3D in Ocarina of Time den größten Innovationsversuch der Serie darstellen. Aber leider Gottes ist das Spiel aufgrund seines unausgereiften Gameplays und dem unfairen Schwierigkeitsgrad alles andere als ein Bringer. Dieses mal habe ich mir ein Spiel vorgenommen, welches in vielerlei Hinsicht dem zweiten Teil der Zelda Saga ähnelt. Es stellt sich also vor allem die Frage: Macht es seinen Job besser als Links Adventure?

Das Spiel heißt Bushi Seiryuuden - Futari no Yuusha, was frei übersetzt so viel wie "Kämpfer der Legende über den Blauen Drachen - Die 2 Helden" bedeutet. Herausgebracht wurde es 1997 und von keinem anderen als einem gewissen Entwickler namens Game Freak entwickelt! Ihr wisst schon, die Typen mit den Taschenmonstern! Erstaunlicherweise lässt sich abgesehen vom Charakterdesign keinerlei Zusammenhänge oder Ähnlichkeiten zu dem großen Wurf des Unternehmens finden. Tja, was wir hier mit Bushi Seiryuuden vor uns haben ist ein waschechtes Action RPG. Oder doch ein Taktik RPG? Irgendwas dazwischen. Und es ist Links Adventure verdammt ähnlich. Die Fragezeichen über dem Kopf häufen sich? Okay okay, ich komme ja nun zum Spiel, bevor ich noch mehr Verwirrung stifte.

Zu aller Erst fällt einem neben den Ähnlichkeiten zu Links Adventure die grandiose Grafik auf, hübsch gepixelte Sprites, bunte, detailreiche Spielgrafiken und geniale grafische Spielereien verwöhnen das Auge. Als Beispiel für die grafische Verspieltheit des Titels nenne ich mal die Fußstapfen im Winterkapitel, die der Held nach jeden Schritt hinterlässt. Diese verschwinden erst wieder, wenn er ein Gebiet verlässt. Oder die Warpanimation des Helden, in der er sich in einzelne Pixel auflöst. Ich könnte jetzt noch ewig so weitermachen: Die Mode 7 Grafikeffekte, eine breite Farbpalette, die Transparenzen und erstaunlich guten Animationen kitzeln fast das Maximum an grafischer Leistung aus dem Super Nintendo heraus. Kurz: Die Grafik von Bushi Seiryuuden ist einfach bombastisch gut. Ein eher ernüchternder Kritikpunkt ist hingegen die Musik, die zwar ein paar schöne Kompositionen aus dem Ärmel schüttelt, größtenteils aber nur minimalistisch und zweckmässig ist. Leider nicht im positiven Sinne, denn Action Adventure und RPG Freunde sind normalerweise musikalische Pflastersteine in ihrem Genre gewohnt. Aber genug zum Erscheinungsbild, worum geht es denn nun in den Spiel?

Zu Beginn des Spiel bekommt der Spieler erstmal eine epische Schöpfungsgeschichte vorgesetzt, drei Götter schufen einst die Erde, die Kontinente, das Wasser, die Menschen und alles Leben was eben überall so rumwuselt. Die Völker lebten in Frieden und die drei Götter begaben sich fortan als Reinkarnation in menschlichen Körpern auf die Welt um über diese zu wachen. Der zweite Schöpfer, dem Ocean God überkam jedoch nach langer Zeit der böse Funke des Machthungers. Er wurde es leid, die Macht über die Erde teilen und als stiller Wächter fungieren zu müssen. Als Konsequenz beschwörte er einen mächtigen Turm aus der See, aus dem seither schreckliche Dämonen stürmen, die in seinem Namen Angst und schrecken verbreiten. Unser Held ahnt von den Gründen für die immer zahlreich werdenden Monster noch nichts, aber als er auf einem Streifzug ein seltsames, fliegendes Wollknäuel namens Wokuu findet, welches behauptet, einst ein Mensch gewesen zu sein. Sie wurde von niemand anderen als den Schergen des Ocean Gods verflucht. Kurz darauf wird auch noch die Schwester des Helden von der dunklen Armee entführt und dem schwertschwingenden Protagonisten platzt entgültig der Kragen. Auf zu großen Taten also!

Die Spieloberfläche von Bushi Seiryuuden zu Beschreiben ist im Prinzip einfach: Ihr lauft ähnlich wie in Links Adventure in der isometrischen Perspektive durch die japanisch- feudistisch angehauchten Welten des Spiels. Sobald ihr einen Dungeon betretet oder in einen Kampf verwickelt werdet, seht ihr das Spiel von einer seitlichen Platformingperspektive. Innerhalb dieser beiden Spielansichten ist das Gameplay bis zum letzten ausgereizt, soll heissen, wirklich jede Taste ist mit einem Befehl belegt. Doch keine Sorge, diese Fertigkeiten und Attacken erhält der Spieler erst im Spielverlauf und die Lernkurve des Spiels ist sehr Fair angelegt. So erlernt der Held im Laufe der Zeit, ein Nachtlager aufzuschlagen, bekommt neue Schlagtechniken für sein Schwert, kann einen Schild errichten und spricht mit Hilfe seiner Items besondere Zauber aus. Es lohnt sich auch oft, mit neuen Fertigkeiten und Items alte Gebiete neu zu erkunden um neue Dinge zu entdecken. Durch sammeln von Erfahrungspunkten von Gegnern und Finden sogenannter Tränensteine lassen sich zudem die Attribute des Helden verbessern. Eure kleine Begleiterin Wokuu besitzt ebenfalls ein eigenes Level und kann dem Helden mit allerlei nützlichen Fertigkeiten zur Seite stehen, die nach und nach gelernt werden, indem sie in magischen Quellen badet.

Wie ihr seht, bedient sich Bushi Seiryuuden allen Elementen, die Action Adventures und RPGs interessant machen. Und das äusserst erfolgreich. Die Kämpfe sind durch das Levelsystem deutlich motivierender und die Action Adventure Elemente laden zum Erforschen der Welt und zum Erlangen von immer neuen Fertigkeiten ein. Doch als letztes Sahnehäubchen auf dem Genremix hat es noch eine ordentliche Portion Taktik zu spendiert bekommen. Denn jeder Aktion des Helden wird im Kampf mit einem Timer heruntergezählt. Zu Anfang des Kampfes wird mitgeteilt, welche Aktionszah zum besiegen aller Gegnerl unterboten werden soll. Schafft man dies, so winken neben Bonuserfahrungspunkten Ying und Yang Edelsteine, die einen nicht zu verachtenden Teil des Hauptquests darstellen, da man mit ihnen den Turm des Ocean Gods zerstören kann. Eine gewisse Anzahl braucht man für das normale Ending, wer allerdings das Beste zu Gesicht bekommen möchte, muss schon ein bisschen auf Highscorejagd gehen. In Dungeons entfällt diese Highscorejagd, hier ist der Fokus klar auf Rätsel und Erforschen gelegt. Die taktische Note des Kampfsystems nimmt dem Spiel hierbei keinerlei Spielfluss, es fühlt sich immer noch Actionbasiert an. Aber da die Gegner nur agieren, wenn der Spieler selbst eine Aktion ausführt, bleibt dem Spieler dennoch die Zeit, seine Schritte sorgfältig zu planen und aus seinem großen Attackenpool die effizientesten Schritte rauszuholen

Das mag zunächst leicht gewöhnungsbedürftig klingen und das ist es auch, da kaum vergleichbare Spiele existieren. Aber auf dem zweiten Blick und kurzer Eingewöhnung geben die kleinen Taktikelemente dem Spiel einen weiteren Tiefgang der sich bereits nach kurzer Zeit als herrlich intuitiv herausstellt. Kleine Rätsel in den Dungeons und Konversationen mit NPCs in der Egoperspektive geben dem Ganzen dann noch die letzte Würze. Meiner Meinung nach ein wirklich grandioses Spielsystem, welches deutlich fairer, motivierender und vor allem nicht so schrecklich ungenau ist wie viele es von dem zweiten Teil der Zelda Saga kennen. Das Spiel steckt voller genialer Details, wie einer Liste mit allen Gegnerhighscores, einem genial inzenierten Bossfight am Ende jedes Kapitels und eine Karte, die euch anzeigt, ob ihr in einem Gebiet alle Geheimnisse gefunden habt, was das Spielprinzip einfach insgesammt ausgereift und rund erscheinen lässt.

Bushi Seriyuuden ist wirklich ein grandioses Spiel, nicht nur, dass es durch seinen Genremix erfreulich anders ist, nein, das Spielprinzip geht perfekt auf. Die Sprachbarriere fällt für ein RPG erfreulich niedrig aus und es bietet in seinen 5 Kapiteln mehr als 20 Spielstunden, wenn man das beste Ending sehen möchte. Und ja, ich habe jede Einzelne genossen. Wer aber alle Items finden und weiter die besten Rekorde aus den Gegnern herauskitzeln möchte, kann sich nochmal deutlich länger mit dem Spiel beschäftigen. Bushi Seiryuuden ist wahrlich ganz großes Kino von Game Freak, es ist eine Schande, dass sie sich heute nicht mehr zu solchen Experimenten trauen und einfach nur brav an ihren Pokemons arbeiten. Wer die Chance findet sich diesen Titel zu kaufen, sollte sich diese Perle nicht entgehen lassen.

Fazit:

Tut einfach so als gäbe es Links Adventure nicht. Spielt stattdessen dieses Spiel und freut euch, dass es im Nachhinein jemand besser gemacht hat - Auch wenn kein Zelda auf dem Cover prangert. Hut ab Game Freak, da habt ihr dem Super Nintendo auf seine letzten Tage noch was richtig Feines programmiert.


Grafik 10
Sound 6
Spielspaß 9



_________________
Bild
| Mein YT Channel | Mein Twitter | Ich suche | Ich verkaufe | Foren SuFu |
...weil Terranigma einfach das Größte ist!
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 15.07.2011 04:12 
Mr SNES
Mr SNES
Benutzeravatar

Registriert: 15.03.2009 01:04
Beiträge: 4028
+Positive Tradingpoints+: 6 von 6
Ich find den roten Faden - deinen Vergleich mit Zelda II - vom Ding her praktisch, weil er gleich zu Anfang klar stellt, wie Bushi so in etwa aussieht. Faktisch ist das aber eigentlich ein no-go. Du kannst dich doch nicht allen ernstes hinstellen und ein NES-Game mit einem SNES-Game vergleichen. xD


Das Ding wird - in diesem Punkt etwas angepasst - die Tage dann mal geuppt. ;P
Abgesehen davon ist dies eigentlich nur ein *push*-Thread xD


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 15.07.2011 12:46 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2011 15:23
Beiträge: 1428
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
Ich kenne das hier rezensierte Spiel zwar nicht, finde aber, dass die Kritik am zweiten Zeldateil völlig unangebracht ist. Das Spiel muss man gewiss nicht "gut reden", und wer davon spricht, es sei heute "beschissen", verlässt ohnehin jede ansatzweise gebotene Objektivität (und warum ist dieser Titel so von der Alterung betroffen und der erste Teil nicht? Ich sehe es z.B. genau andersherum). "Unfair" ist das Spiel auch nicht, relativ schwer zwar, aber mithilfe des Auflevelns lässt sich das abändern, für das "unausgereift" sehe ich auch keine Gründe.

Nichts für ungut, ich will weder das Thema hier von seinem Pfad bringen noch Deinen persönlichen Geschmack missionieren, wenn Dir "Link's Adventure" nicht zusagt, geht das voll in Ordnung. Indes sollte ein routinierter Rezensent wie Du nicht der Chuzpe verfallen, ein gemeinhin trotz allem hochgeschätztes Spiel kaltschnäuzig und ohne weitere Begründung in einem Absatz abzufertigen und es als "beschissen" einstufen, was es definitiv nicht ist.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 15.07.2011 13:18 
Mr SNES
Mr SNES
Benutzeravatar

Registriert: 15.03.2009 01:04
Beiträge: 4028
+Positive Tradingpoints+: 6 von 6
Perikles hat geschrieben:
[...] verlässt ohnehin jede ansatzweise gebotene Objektivität



Ich sage es dir nochmal (habs bei deinem Contest-Review schon betont): Snesfreaks.com distanziert sich von JEGLICHER Objektivität. Objektivität ist hier total unerwünscht und im übrigen strikt verboten. xD

Wir *können* keine Objektivität leisten. Bei der Vielzahl unterschiedlicher Autoren schon gar nich xD

Denn wir sind Laien. Keine professionellen Spieletester. Und wir wollen auch nicht so tun als wären wir welche. Wir wollen langfristig (d.h. wenn die Datenbank mal kommt) auf viele unterschiedliche, subjektive Meinungen setzen. Nur so kann sich ein Leser ein eigenes Bild machen.

Wenn Bommelchen also Zelda II kacke findet, hat er alles Recht das hier zu schreiben. ;D


...Was nicht heißen soll, dass hier nicht kritisiert werden darf. xD Doch, doch. Sollt ihr ja sogar.

Aber dieses Missverständnis musste ich jetzt nochmal aus dem Weg räumen. ^__~ 


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 15.07.2011 14:01 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 26.02.2007 14:56
Beiträge: 9930
Wohnort: Nippon
+Positive Tradingpoints+: 98 von 98
Lustig dass du das ansprichst. Ich hatte sowieso vor, die Kritik an Zelda in der finalen Version auf der Page etwas zu entschärfen.

Aber ja: ich finde Zelda 2 scheisse.



_________________
Bild
| Mein YT Channel | Mein Twitter | Ich suche | Ich verkaufe | Foren SuFu |
...weil Terranigma einfach das Größte ist!
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 15.07.2011 14:45 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2011 15:23
Beiträge: 1428
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
Zitat:
Ich sage es dir nochmal (habs bei deinem Contest-Review schon betont): [...]

Tatsächlich hast Du diese Form der Ausrede im Zuge Deiner "Mystic Quest Legend"-Diatribe angebracht, um Dich darauf auszuruhen. :wink:
Zitat:
Wenn Bommelchen also Zelda II kacke findet, hat er alles Recht das hier zu schreiben. ;D

(Hervorhebung von mir)
Das ist eben der Punkt - wer Spiel X aus wie auch immer gearteten Gründen schlecht findet, hat jedes nur erdenkliche Recht, das zu benennen. Ich finde das ganz im Gegenteil sogar höchst ehrenwert, auch vermeintlich heilige Kühe zu schlachten, gerade in einem doch sehr familiären Forum wie diesem wäre das Vorheucheln falscher Meinungen behufs Besänftigung ein denkbar falsches Zeichen. Der springende Unterschied liegt aber in der Formulierung:

Fall 1: "Spiel X ist meines Erachtens über die Jahre hinweg merklich gealtert, ist seinerzeit schon überschätzt worden und nicht wirklich genießbar."
Fall 2: "Spiel X ist früher bestenfalls mittelmäßig gewesen, der Zahn der Zeit hat daran dergestalt genagt, dass man es mittlerweile als beschissen abtun kann."

Letztlich sagen beide Sätze inhaltlich dasselbe (in der Tat nicht nur das gleiche, notabene inhaltlich) aus, sind gleich subjektiv (mit gutem Recht), verhalten sich aber in ihrer Auswirkung völlig verschieden. Im ersten Fall setzt der Erzähler pointiert seine eigene Betrachtung vor ("meines Erachtens") und bedient sich einer Vokabel, die die Subjektivität wunderbar spiegelt: "genießbar". Im zweiten Fall setzt ein deklaratives Monstrum wie "beschissen" an, eine Quasi-Objektivität vorzutäuschen, deren Gültigkeit durch das Indefinitpronomen "man" geradezu heimtückisch verstärkt wird: der Schreiberling lädt seinen Leser dazu ein, mit ihm gemeinsame Front zu machen, um davon abzulenken, wie subjektiv seine Sicht eigentlich ist.

Dazu kommt eben noch, dass ChronoMoogle eigens davon spricht, dass "jeder" Zelda-Freund sich "mit Grauen" an dieses Spiel zurückerinnert, wohingegen es noch andere gibt (wie eigentlich, wenn "jeder", der das Spiel jemals besaß, es schrecklich findet?), die dieses notorisch "gut zu reden" versuchen - hier wird nicht nur das Spiel kritisiert (was, wie gesagt, tabulos getan werden muss und darf), sondern auch noch pauschal die Spielerschaft mit abgewatscht. Wem das Spiel nicht gefallen hat, darf sich zum positiv besetzten Jedermann rechnen, wer das Spiel ernstlich gut findet und das auch noch ausspricht, ist hoffnungsloser Apologet.

Mir ist sehr wohl bewusst, dass das auszusagen ChronoMoogles Absicht nicht gewesen ist. Nur: geschriebene Texte führen ein unabhängiges Eigenleben von ihrem Autor. Ein Text wird in aller Regel losgelöst von seinem Verfasser gelesen und ausgewertet, und hier ist die Aussage überdeutlich. Und Subjektivität hin oder her, die Spieler auf diese Art und Weise miteinzubeziehen, ist schlechter Stil.
Ich appelliere selbstredend auch an Ethos und Ehrgeiz des Schreiberlings, ChronoMoogle als Vielschreiber in diesem Sektor hat ja die Erfahrung und das nötige Wissen, um eine derartige Rezension anzufertigen. Gerade weil er für gewöhnlich ausgewogene Texte (soweit es eben hier möglich ist) zustandebringt, fällt dieser hier - meines Erachtens - unangenehm ins Auge. Mir liegt es fern, bösartige Absichten zu unterstellen, weil ich genau weiß, dass diese nie beabsichtigt gewesen sind, es sollte vielmehr Teil einer (hoffentlich) konstruktiven Kritik sein, das aufzuzeigen.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 08.09.2018 07:50 
Hardcore SNES-Freak
Hardcore SNES-Freak
Benutzeravatar

Registriert: 22.09.2008 16:52
Beiträge: 663
Wohnort: Schleswig-Holstein
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Auch wenn SnesFreaks fast ausgestorben ist und dieses Review schon ewig alt ist:

Zitat:
drei Götter schufen einst die Erde, die Kontinente, das Wasser, die Menschen und alles Leben was eben überall so rumwuselt.


Nein, in dem Spiel tauchen keine 3 Götter auf. Es sind lediglich der Gott des Meeres und die Göttin der Erde.

Zitat:
Die Spieloberfläche von Bushi Seiryuuden zu Beschreiben ist im Prinzip einfach: Ihr lauft ähnlich wie in Links Adventure in der isometrischen Perspektive durch diejapanisch- feudistisch angehauchten Welten des Spiels.


Auch das stimmt leider nicht. Auf der Box des Spiel steht eindeutig 日本古代 was eben altertümliches Japan bedeutet. zum feudalistischen Japan ist das ein Unterschied von ungefähr 600 Jahren.

Diese Punkte musste ich doch nochmal richtig stellen, als Japanologe.



_________________
Эй, ухнем
Эй, ухнем
Ещё разик, ещё да раз
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 15.09.2018 12:09 
SNES-Freak
SNES-Freak

Registriert: 14.09.2009 19:09
Beiträge: 499
+Positive Tradingpoints+: 13 von 13
Ein Japanologe? Cool!
Du hast eine PN :wink:


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 23.09.2018 12:04 
SNES-Programmer
SNES-Programmer
Benutzeravatar

Registriert: 02.10.2014 14:20
Beiträge: 217
Wohnort: Schleswig-Holstein
+Positive Tradingpoints+: 19 von 19
Gibt es zu Bushi Seiryuuden eigentlich einen Translationpatch? Konnte im Netz außer ein wohl nie zu Ende gebrachtes Projekt nichts finden. Ohne Japanischkenntnisse ist das Spiel leider nur sehr schwer verdaulich. :(


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bushi Seiryuuden
BeitragVerfasst: 23.09.2018 15:19 
Hardcore SNES-Freak
Hardcore SNES-Freak
Benutzeravatar

Registriert: 22.09.2008 16:52
Beiträge: 663
Wohnort: Schleswig-Holstein
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Ich weiß da leider auch nicht mehr als du. Ich könnte mir aber durchaus vorstellen dieses Spiel mal anzugehen, wenn ich es durchgespielt habe. Das Spiel hat relativ wenige Kanjis und auch die Dialoge sind nicht sehr ausschweifend.



_________________
Эй, ухнем
Эй, ухнем
Ещё разик, ещё да раз
Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:

Zurück zu Schreibfabrik