[Infothread] Elkos in Spielemodulen

Alles, was mit der Hardware zu tun hat, kommt hier rein: vom Modding der Konsole bis hin zur seltensten Peripherie.

Moderatoren: ikari_01, d4s

Benutzeravatar
borti4938
Hardcore SNES-Freak
Hardcore SNES-Freak
Beiträge: 1067
Registriert: 23. August 2012, 17:43
+Positive Tradingpoints+: 69 von 69

[Infothread] Elkos in Spielemodulen

Beitrag von borti4938 » 31. Dezember 2014, 13:33

Moin Community,

als ich meinen Modulen mit batteriegestützten Speichern Batteriehalterungen verpasst habe, habe ich gleich mal die Gelegenheit genutzt und ALLEN Modulen neue Elkos verpasst.

Auf allen Modulen befinden sich am Eingang für die Versorgungsspannung 22uF/6.3V Elkos zur Glättung der Versorgungsspannung; bei manchen Modulpaltinen ist noch ein zweiter 22uF/6.3V Elko vorgesehen. Es sind natürlich nur Alu-Elkos verbaut, die nach den Jahren etwas austrocknen oder gar auslaufen.

Mir sind beim Wechsel folgende Sachen aufgefallen:
  1. 90% der ausgebauten und stichprobenartig gemessenen Elkos sind ausgetrocknet, bzw. haben ihr Nennkapazität nicht mehr.
  2. Die Elkos in SMD laufen sogar aus.
So schlimm ist die Geschichte gar nicht: man kriegt i.d.R. recht wenig davon mit, wenn der Elko nicht mehr funktioniert. Schäden an der PCB sind auch eher nur marginal möglich, weil die Elkos sehr klein sind. Hier einmal ein Bild, wo ich den Elko an der MMX3-PCB entfernt habe:
Elko_alt.jpg
Elko_alt.jpg (362.67 KiB) 4601 mal betrachtet
Wie dem auch sei. Wenn ein Elko nicht mehr funktioniert, kann es sein, dass man transparente 'Wellen' durch das Bild laufen sieht - ähnlich wie bei schwachem Analog-TV-Empfang.

Ich habe die Elkos durch Tantal-Elkos ausgetauscht. Verwendet habe ich folgende: bedrahtet, SMD SMD ist überall, wo Chips ala SuperFX oder so drauf sind; bedrahtet, wo nichts drauf ist oder einfache DSP-Chips.

Im Spoiler sind Bilder, wie die Module nach ihrer Operation aussehen ;)
versteckter Inhalt:
Batterie_Halterung.jpg
Batterie_Halterung.jpg (345.82 KiB) 4601 mal betrachtet
Elko_neu.jpg
Elko_neu.jpg (337.54 KiB) 4601 mal betrachtet
VG,
borti4938 8)
Zuletzt geändert von borti4938 am 22. September 2015, 13:36, insgesamt 1-mal geändert.

Ocer R.
Foren-Fossil
Foren-Fossil
Beiträge: 2546
Registriert: 30. Dezember 2006, 18:00
+Positive Tradingpoints+: 166 von 166
Wohnort: Thüringen

Re: [Infothread] Elkos in Spielemodulen

Beitrag von Ocer R. » 13. September 2015, 16:06

Ich habe nun meinen persönliche Lötmarathon hinter mir und in all meinen Modulen, einschließlich SNES, NES und GameCube-Konsolen die ElKo's gegen Tantal-Kondensatoren und gleich die Batterien gegen passende Batteriehalter ausgetauscht.

Das waren so ca. 500x Modul auf, auslöten, einlöten, Modul zu und nun ist meine Sammlung 'Zukunftssicher'. Wieder ein Projekt erfolgreich abgeschlossen und ein beruhigendes Gefühl. 8)

In der Tat hatte ich ein sehr frühes Starwing-Modul, wo sich durch den defekten ElKo die Lötpads bereits verabschiedet hatten und in einigen Modulen waren auch größere ElKo's verbaut (gerade die FIFA-Reihe), wo die Menge an Elektrolyt, welches austreten kann, schon für Schäden reichen kann.

Interessanterweise war bisher noch keine einzige Batterie ansatzweise ausgelaufen, was bei 20 - 30 Jahren 'Laufzeit' erstaunlich ist. Aber nun kann ja überhaupt nichts mehr passieren.

Benutzeravatar
rama
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 347
Registriert: 7. September 2013, 14:07
+Positive Tradingpoints+: 5 von 5

Re: [Infothread] Elkos in Spielemodulen

Beitrag von rama » 14. September 2015, 13:34

Ich glaube, die normalen CR2032 können auch nicht auslaufen. Auslaufen tun die Akku Versionen, z.B. ML2032.

Respekt vor deiner Lötaktion ;)

Ocer R.
Foren-Fossil
Foren-Fossil
Beiträge: 2546
Registriert: 30. Dezember 2006, 18:00
+Positive Tradingpoints+: 166 von 166
Wohnort: Thüringen

Re: [Infothread] Elkos in Spielemodulen

Beitrag von Ocer R. » 14. September 2015, 16:01

Das weiss ich eben auch nicht so genau. Aber nun isses sicher, dass nix passieren kann.

Danke für das Lob.

Benutzeravatar
Undead
Hardcore SNES-Freak
Hardcore SNES-Freak
Beiträge: 1082
Registriert: 25. Mai 2006, 17:28
+Positive Tradingpoints+: 69 von 69
Wohnort: Ludwigshafen

Re: [Infothread] Elkos in Spielemodulen

Beitrag von Undead » 14. September 2015, 21:56

der borti und seine Elkos :D

Muss mir auch irgendwann mal die Zeit nehmen, meine Knopfzellenhalter in die Module einzubauen, aber immer lenkt mich etwas ab^^
Zum Glück habe ich nicht so viele Module, aber auch kaum Games bei dem mir der Spielstand wichtig wäre (oder eh keiner von meinen drauf ist, da nachgekauft)

Aber was ich mich so frage: warum überhaupt die Elkos tauschen, wenn es eh fast "egal" ist, wenn diese ausgetrocknet sind? (außer bei SMD vllt, aber die sind doch nicht so häufig in Module vertreten?)

Ceuse
SNES-Gamer
SNES-Gamer
Beiträge: 90
Registriert: 17. April 2015, 13:48
+Positive Tradingpoints+: 8 von 8

Re: [Infothread] Elkos in Spielemodulen

Beitrag von Ceuse » 14. September 2015, 22:28

Jemand in der nähe von frankfurt der das fuer meine rpgs machen könnte.? Kann nicht löten :(

homi79
SNES-Newbie
SNES-Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 17. Dezember 2016, 14:30

Re: [Infothread] Elkos in Spielemodulen

Beitrag von homi79 » 17. Dezember 2016, 14:39

Hi,

könnt ihr mich mal bitte aufklären, warum man hier die alten Elkos durch Tantale ersetzt hat?
Ich dachte die werden inzwischen nicht mehr eingesetzt, da zu fehleranfällig? (Können zb sogar brennen)
Korrigiert mich bitte, bzw klärt mich auf ;)

Vielen Dank.

homi79
SNES-Newbie
SNES-Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 17. Dezember 2016, 14:30

Re: [Infothread] Elkos in Spielemodulen

Beitrag von homi79 » 19. Dezember 2016, 20:06

Ich habe jetzt einfach bei einigen Modulen, wo die SMD elkos schon anfingen auszulaufen, die Elkos durch "normale" aber hochwertige 22µf 10v von Panasonic ersetzt.

Antworten