Gradius III

Freunde von glühenden Daumen werden hier glücklich. R-Type, Gradius, Rendering Ranger und co heizten mächtig ein.
Benutzeravatar
Perikles
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 1122
Registriert: 5. Februar 2011, 15:23
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3

Re: Gradius 3

Beitrag von Perikles » 5. März 2013, 17:07

Wie schon an anderen Stellen erwähnt, ist Gradius III für mich der Höhepunkt der SNES-Shooter. Ich hatte selten so viel Spaß wie hier, einen (beinahe) fehlerfreien Lauf hinzulegen und meine eigene Leistung zu verbessern. Dank geht an PlasmaBlooD, dessen sehr clevere Zusammenstellung ich zwar nicht ganz, aber zu großen Teilen übernommen habe, um selbst durchzuspielen - das hat sich bestens ausgezahlt. Die Kombination aus fixierten Options und Twin Laser macht es sehr viel einfacher, Gegner von der Decke abzuräumen und einen Gutteil des Bildschirms mit Feuerkraft zuzuschütten. Der gegebene Schaden an einem bestimmten Punkt ist zwar verhältnismäßig gering, weil immer nur ein Schiff auf einmal Feuer abgibt, die Flexibilität gleicht das aber mühelos aus. Hat mir jedenfalls sehr geholfen.

Benutzeravatar
Seven Force
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 360
Registriert: 26. März 2010, 12:27
+Positive Tradingpoints+: 2 von 2

Re: Gradius 3

Beitrag von Seven Force » 2. November 2013, 17:38

Durch Gradius Gaiden motiviert weitere Gradiüsse aus meinem Backlog zu streichen nahm ich nun den Super Famicom Ableger der Serie in Angriff.

Ich muss sagen, das Spiel ist wirklich eine ganze Ecke leichter als Gaiden, wozu sicherlich auch die Tatsache beiträgt, dass das komplette Spiel quasi in Zeitlupe gespielt wird. ^^

Nach zwei Sessions konnte ich jedenfalls den bakterianischen Kaiser auf einem Credit fällen und schaffte es im zweiten Loop nochmal bis in die zehnte Stage, wo ich blöderweise genau in der allerletzten nachwachsenden Wand vorm finalen Obermotz das zeitliche segnete. :cry:

Immerhin konnte ich eine Score von 1 Mio+ erreichen.

Bild

Unterm Strich muss ich sagen, dass mich das Spiel mit etwas gemischten Gefühlen zurück lässt. Die Grafik ist wirklich top und kommt dem Arcade-Vorbild sehr nahe, und der Sound ist — man muss es wirklich sagen — nicht von dieser Welt (bester Gradius OST meiner Meinung), aber ich würde lügen wenn ich behauptete, dass die nahezu durchgängigen Slowdowns keine Auswirkungen auf den Spielspaß haben. Somit besetzt R-Type III für mich weiterhin unangefochten den SNES-Shooter-Thron.

Benutzeravatar
Perikles
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 1122
Registriert: 5. Februar 2011, 15:23
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3

Re: Gradius 3

Beitrag von Perikles » 2. November 2013, 22:27

Na, das ging ja schnell, zugleich mit einem achtbaren Ergebnis (mir fehlt der zweite Loop auch noch, ich habe mich halt mit einem 1LC in der Arcadeschwierigkeit begnügt, die sich ähnlich gestaltet).
Die Grafik ist wirklich top und kommt dem Arcade-Vorbild sehr nahe, und der Sound ist — man muss es wirklich sagen — nicht von dieser Welt (bester Gradius OST meiner Meinung) [...]
Ganz mein Reden - ich weiß auch gar nicht, woher die Stimmen im Gewirr kommen, die da sagen, die SNES-Version wäre signifikant schwächer. Ein paar Einlagen sind meines Erachtens in der Arcadeversion deutlich schöner (Final Shot insbesondere, aber auch In The Wind und Try To Star), dafür hat die SNES-Version das himmlische Uncharted Territory sowie meilenweit bessere Auflagen von Fire Scramble und Aqua Illusion. Da geht die Waage meines Erachtens sogar noch zugunsten der 16-Bit-Portierung (es ist halt nur schade um Final Shot und die grandios käsige Sprachausgabe von Bacterian - das threnodische "Da-da-da-da! Uuuuuuuh; Da-da-da-da! Uuuuuuuh" in Tateinheit mit "I was born out of the greediness of mankind - while men exist, so will I! Uuuuargh!" lässt sich einfach nicht rekonstruieren).
[...] aber ich würde lügen wenn ich behauptete, dass die nahezu durchgängigen Slowdowns keine Auswirkungen auf den Spielspaß haben. Somit besetzt R-Type III für mich weiterhin unangefochten den SNES-Shooter-Thron.
Wenn Du es schon mit Deinem Favoriten vergleichst, scheinst Du ja dennoch eine sehr hohe Meinung gewonnen zu haben. Wo siedeltest Du denn Gradius III mittlerweile an? Hätte es Chancen, auf Deiner SNES-Top 30 zu landen, vielleicht sogar vor anderen Genrekameraden?

Benutzeravatar
Seven Force
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 360
Registriert: 26. März 2010, 12:27
+Positive Tradingpoints+: 2 von 2

Re: Gradius 3

Beitrag von Seven Force » 3. November 2013, 01:46

Es ist ein gutes Spiel, aber ich denke nicht, dass Gradius III es in die Liste schafft. Dazu muss es sich dann doch den Vergleich mit anderen Teilen der Serie gefallen lassen, und dann fände ich es wiederum nicht fair gegenüber anderen exzellenten SFC einem Underachiever den Vorzug zu geben.

Neu ist mir Gradius III ja auch nicht (es war sogar eines meiner allerersten SNES-Spiele), aber ich wollte mich nochmal dezidiert damit auseinandersetzen und meine bisherige Sicht auf das Spiel wieder zur Debatte stellen, allerdings hat das Spiel diese beim erneuten Zock eher bestätigt.

Benutzeravatar
ChronoMoogle
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 9895
Registriert: 26. Februar 2007, 14:56
+Positive Tradingpoints+: 98 von 98
Wohnort: Nippon
Kontaktdaten:

Re: Gradius 3

Beitrag von ChronoMoogle » 3. November 2013, 01:53

Nach meinem 8/10 und Perikles 10/10 Review fehlt jetzt nur noch deine eher Sichtweise und wir haetten alle moeglichen Blickwinkel auf das Spiel voll, hehe :D Lustig, wie sich an dem Titel die Geister scheiden, aber ich finde auch nicht, dass es der beste SNES Shooter ist, auch wenn es in meinen Augen definitiv noch in der Oberliga zu Hause ist.
Lust ein Review zu schreiben? xD
Bild
| Mein YT Channel | Mein Twitter | Ich suche | Ich verkaufe | Foren SuFu |
...weil Terranigma einfach das Größte ist!

Benutzeravatar
Perikles
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 1122
Registriert: 5. Februar 2011, 15:23
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3

Re: Gradius 3

Beitrag von Perikles » 3. November 2013, 02:10

Ich würde Gradius III auch keinesfalls als das beste STG der Konsole bezeichnen (resp. nur im Überschwang der Emotionen heraus), mir fallen auf Anhieb drei konsolenexklusive Cousins ein (wohlgemerkt nur horizontale), die objektiv besser sind (das erwähnte R-Type III, Darius Force und BioMetal; Letztgenanntes möchte ich dem Seven Force unbedingt nahelegen, da er momentan ja seine SFC-Sammlung durchgeht). Auch der Vergleich mit anderen Spielen aus derselben Reihe ist nur recht und billig, ebenfalls mit klarem Verdikt: Gradius II, Gradius Gaiden und (wenn man die richtige Einstellung mitbringt) das Arcadeoriginal überragen das Spiel.

Der Grund, warum ich dennoch so eine Liebe empfinde, ist, weil ich in Gradius III eingesaugt werde - das Verknüpfen der Stilelemente aus Gradius II und Gradius III (Arcade) in Kombination mit dem für mich besten Soundtrack der Serie und einem Schwierigkeitsgrad, der es mir ermöglicht, das Spiel einzuwerfen und es mühelos auf einem Leben durchzuspielen, selbst auf der höchsten Stufe, während ich die Aufmachung genieße, bewirken in mir größtes Wohlempfinden, ein Gefühl von Daheimsein. Notabene: ich liebe Gradius II und Gradius Gaiden genausosehr (und wünschte inbrünstig, ähnliches über Gradius V sagen zu können), demgemäß ist auch das relativ zu verstehen. Ich habe mit Slowdowns aber im Allgemeinen nicht allzugroße Probleme, solange sie nicht meine Tasteneingaben verzerren (Slowdowns in Beat 'em ups sind unverzeihlich) oder so plötzlich auftauchen und verschwinden, dass man auf einmal ausradiert wird, ohne zu realisieren, was gerade vorgefallen ist (Super R-Type). Im Kern bin ich allerdings nicht anderer Ansicht als ihr (auf faktischer Ebene), das ändert trotzdem nichts an meiner Zuneigung zu Gradius III.

Battletoad
Hardcore SNES-Freak
Hardcore SNES-Freak
Beiträge: 1211
Registriert: 15. November 2007, 22:33
+Positive Tradingpoints+: 2 von 2
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Gradius 3

Beitrag von Battletoad » 3. November 2013, 12:04

Perikles hat geschrieben:Notabene: ich liebe Gradius II und Gradius Gaiden genausosehr (und wünschte inbrünstig, ähnliches über Gradius V sagen zu können), demgemäß ist auch das relativ zu verstehen.
Genauer nachgefragt, was heißt das in Bezug auf Gradius V? Und wie lange/oder intensiv hast du das bisher gespielt? Antwort ggf. im OT-Shooterthema, falls hier nicht so passend. ;)

Bei Gradius III muss ich auch sagen, dass ich die Slowdowns billige, wahrscheinlich etwas mehr als bei anderen Shootern. Dürfte auch mit der extremen Arcade-Version zu tun haben, da ist die SNES-Version einfach etwas zugänglicher. Gut für jemanden, der für Gradius/Parodius eine gesundheitsgefährdende Hassliebe entwickeln würde, wenn er sich mal intensiver mit mehreren Teilen auseinandersetzen würde. :D Daher begrüße ich die Slowdowns schon ein bisschen. Was trotzdem heißt, dass sie in meinen Augen etwas zu krass ausfallen und dass ein Parodius Da! aufgrund der konstanten Spielgeschwindigkeit angenehmer zu spielen ist.

Die Musik ist in Gradius III mal wirklich unglaublich! War letztens überrascht über die Arcade-Version, dass sie dort nicht ganz mithalten kann. Ist normalerweise ja eher andersrum.

Benutzeravatar
Seven Force
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 360
Registriert: 26. März 2010, 12:27
+Positive Tradingpoints+: 2 von 2

Re: Gradius 3

Beitrag von Seven Force » 3. November 2013, 17:16

ChronoMoogle hat geschrieben:Nach meinem 8/10 und Perikles 10/10 Review fehlt jetzt nur noch deine eher Sichtweise und wir haetten alle moeglichen Blickwinkel auf das Spiel voll, hehe :D Lustig, wie sich an dem Titel die Geister scheiden, aber ich finde auch nicht, dass es der beste SNES Shooter ist, auch wenn es in meinen Augen definitiv noch in der Oberliga zu Hause ist.
Lust ein Review zu schreiben? xD
Ich glaube meine Sicht auf Gradius III wäre im Grunde ähnlich deiner. Vielleicht kam mein Kommentar kritischer rüber als er gemeint war? Würde dem Spiel auch so 7-8 Punkte geben.

Benutzeravatar
Perikles
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 1122
Registriert: 5. Februar 2011, 15:23
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3

Re: Gradius III

Beitrag von Perikles » 2. Februar 2014, 12:38

Ich setzte mich auch noch einmal an die Aufgabe, die ersten beiden Loops auf den Standardeinstellungen zu erobern, und dieses Mal mit dem ersehnten Erfolg. Der gesamte erste Durchgang war nicht der Rede wert und wurde an einigen Stellen für ein wenig Punktemelken genutzt (ich nehme nie die Bonusspiele in Anspruch, weil ich auf keinen Level verzichten möchte); Moairinge wurden zerschoßen, die kleinen Basen sind länger am Leben gelassen worden, um zuvor die ausgespienen Gegner zu eliminieren usw.

Gottseidank lief dann alles in 2-1 sauber, das einen kritischen Wendepunkt darstellt. Solange man beim allerersten Checkpoint ein Leben verliert, ist eine Erholung ohne weiteres möglich, ab dem zweiten wird es extrem holprig. Ich konnte dieses Mal allerdings die Nerven behalten - und sobald man am Ende von 2-2 steht, läuft es ohnehin wesentlich runder, weil die Vic Viper wieder im vollen Safte steht.

Doch es kam, wie es kommen musste, und ich verlor mein erstes Leben beim Boss in 2-7, der mir im zweiten Loop bzw. auf dem Arcadeschwierigkeitsgrad immer wieder Probleme bereitet. Wie man auf dem ersten Bild sehen konnte, war ich allerdings mit etlichen Extraleben gesegnet, die es mir nach ein paar Versuchen ermöglichten, diesen Part zu überwinden (inklusive Schweißausbrüchen und einem Beinaheherzinfarkt). Da ich kurz darauf mein Schiff wieder in gute Form vor dem Bossmarathon kriegen konnte, war es mir dann möglich, den zweiten Loop ungeschoren zu absolvieren. Beim ersten Level im dritten Loop war dann allerdings Feierabend, da ich beim dritten Checkpoint starb (normale Gegner hinterlassen bis zu zwei Suizidkugeln!) und gegen den Boss rein gar keine Chance mehr hatte (s. Bild zwei; die ganzen kleinen Parasiten füllen den Bildschirm mit Suizidkugeln, während der Ameisenlöwe unablässig angreift). Schade um die ganzen verbratenen Leben, doch bin ich mehr als glücklich, beide Loops auf einem Credit bewältigt und einen beträchtlichen Highscore erreicht zu haben, zumal ohne die Bonuslevels.
Dateianhänge
Gradius III - Rekonvaleszenz.JPG
Gradius III - Rekonvaleszenz.JPG (52.05 KiB) 8901 mal betrachtet
Gradius III - Arac Attack.JPG
Gradius III - Arac Attack.JPG (37.95 KiB) 8901 mal betrachtet
Gradius III - Highscore.JPG
Gradius III - Highscore.JPG (31.47 KiB) 8901 mal betrachtet

Benutzeravatar
Radagast
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 455
Registriert: 9. Juni 2013, 18:31
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1

Re: Gradius III

Beitrag von Radagast » 2. November 2014, 11:09

„Der Weltraum, unendliche Weiten...."

Gradius III habe ich mir mir wie einen edlen Tropfen Wein, der seit langer Zeit im Regal reift, aufbewahrt, um es nach reichlich Vorarbeit in anderen Shoot'em Ups vollends genießen zu können - mit dem 1LC als Ergebnis. Bei 2-2 war dann allerdings bereits wieder Schluss. Knackpunkt war aber 2-1: Ich wollte direkt zu Beginn mir den Schild ersammeln, doch die Suizidkugeln haben mich kalt erwischt. Von dem Ableben konnte ich mich leider nicht mehr erholen. Gespielt habe ich mit "Missiles, Vertical, Twin Laser, Fixed Options, Reduce und Full Barrier".

Gradius III verkörperte genau das, was ich mir von einem Weltraum-Shooter erwarte. Tiefe Galaxien, fremdartige Wesen, skurill-gigantische Endbosse und atmosphärische Musik. Die faszinierende Sogwirkung, die sich durch diese Mixtur entfaltet, wurde hier ja bereits eingehend beschrieben. Prima!

Die schweren Stages waren für mich 1, 7 (High-Speed) und 8 (die Boss-Straße). Die drei Levels verhinderten eine frühere Erfolgsmeldung, weshalb schließlich fünf Sitzungen nötig waren. Ich war selbst überrascht, wie zügig ich durch das Werk forantschritt. Das Durchspielen von Sonic Wings hat mein Spiel wirklich nachhaltig verbessert.

Hier noch ein Bild von meinem Highscore.
Gradius III (Highscore, 2-2).jpg
Gradius III (Highscore, 2-2).jpg (86.55 KiB) 8626 mal betrachtet
Jetzt ist die Frage, ob ich den Schwung für R-Type III mitnehme (wobei ich mich vor der Herausforderung anhand der Reviews noch scheue) oder wirklich mit einem JRPG entschleunige.

Benutzeravatar
Perikles
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 1122
Registriert: 5. Februar 2011, 15:23
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3

Re: Gradius III

Beitrag von Perikles » 2. November 2014, 17:47

Schön zu sehen, dass Dir Gradius III gefallen hat. Ist natürlich schade, dass der zweite Loop schnell das Ende bedeutete, aber das ist völlig normal. Ich für meinen Teil habe den ersten Boss im dritten Loop auch noch nicht knacken können, ist halt blöd, dass man nur einen richtigen Versuch hat und danach wieder zwei Loops durchspielen muss, um dorthin zu kommen.

Wie sieht denn Deine kurrente Liste der SNES-Lieblingsshooter aus?

Benutzeravatar
Radagast
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 455
Registriert: 9. Juni 2013, 18:31
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1

Re: Gradius III

Beitrag von Radagast » 3. November 2014, 11:34

Die Frage zieht freilich eine größere Abhandlung nach sich. Ich versuche trotzdem, mich kurz zu fassen:

Ich habe inzwischen 14 SNES-Shooter mindestens auf der Standardeinstellung durchgespielt, 12 dabei ohne den Gebrauch eines Credits (lediglich bei Choujikuu Yousai Macross: Scrambled Valkyrie und Sonic Wings habe ich den Abspann bisher mit der Nutzung von Continues erreicht).

Ausgezeichnet gefielen mir: Gradius III, Choujikuu Yousai Macross: Scrambled Valkyrie, Axelay, BioMetal, Sonic Wings.
Gradius III und Macross teilen sich den Thron. Vielleicht wäre zweiteres sogar auf dem ersten Platz, wenn ich den 1CC bzw. den 1LC bereits erreicht hätte. Macross war mein erstes Shmup, das ich beenden konnte und dementsprechende positive Erinnerungen hängen mit dem Titel zusammen. Beizeiten werde ich den 1LC noch nachholen (müssen). Beide Spiele ziehen einen atmosphärisch in eine galaktische Odyssee und bieten einem dabei sinnvolle spielerische Komplexität bei einer fordernden, aber nie unfairen Schwierigkeit. Axelay rangiert minimal dahinter und hat sich allein aufgrund des letzten Levels einen ehrvollen Podestplatz verdient. Solch ein stimmiges und beklemmendes Leveldesign habe ich noch nicht erlebt (außer eben bei Gradius III und Macross, deren finale Akte ebenfalls unglaublich stark sind, aber nicht an Axelays heranreichen). Ferner verdienen BioMetal und Sonic Wings eine Würdigung in den höchsten Weihen: BioMetal, weil es ein kurzes, würziges und rundum gelungenes Gesamtprodukt darstellt, Sonic Wings, weil es vermutlich die härteste Nuss ich, die ich bisher auf dem SNES geknackt habe (dagegen wirkte Super Ghouls & Ghost wie ein Spaziergang durch Bruchtal)

Gut gefielen mir: Darius Force, Märchen Adventure Cotton 100%, Super Aleste, Darius Twin, Flying Hero: Bugyuru no Daibouken.
Die angeführten Titel liegen im Peleton der Shooter - ohne bestimmte Reihenfolge. Wobei Darius Twin und Flying Hero ein wenig abfallen.

Weniger gut gefielen mir: Phalanx, Gokujou Parodius, Thunder Spirits, Raiden Trad.
Vorneweg, diese vier Titel empfand ich allesamt als spielbar. In der Kategorie Gar nicht gefielen mir habe ich derzeit keinerlei Einträge (vermutlich würde ich diese Spiele auch nicht beenden und könnte somit eh keine reflektierte Wertung abgeben). Zu den Titeln: Phalanx krankt an der impotenten Standardbewaffnung und den unziemlich langen Stages. Gokujou Parodius empfand ich dagegen insgesamt eher nervig, als dass spielerische Freude aufkam. Ich werde mit Cut'em Ups irgendwie nicht wirklich warm (auch wenn die Einträge Flying Hero und Cotton etwas anderes vermuten lassen, bevorzuge ich doch einen "seriösen", galaktischen Schlagabtausch, der klassische Science-Fiction- und dystopische Industrialisierungs-Motive bemüht). Raiden Trad und Thunder Spirit haben indes viele hausgemachte Macken: Etliche Passagen sind nur durch Try & Error Prinzip schaffbar, die ihre Herausforderung aus der Geduld, und nicht dem Können des Spielers, ziehen, ohne dabei jegliche graphische oder musikalische Highlights zu setzen.

Was noch ansteht: An R-Type III wird auf kurz oder lang kein Weg vorbeiführen. Ich denke, dass ich mich nach meinem aktuellen JRPG an die Arbeit machen werde. Kidou Soukou Dion und Pop'n Twinbee stehen ebenso auf der To-Do-Liste. Bei R-Type III und Kidou Soukou Dion würde ich mich vermutlich mit dem Abspann begnügen, während ich bei Pop'n Twinbee den 1CC anpeile. Ansonsten wollen Super E.D.F.: Earth Defense Force, U.N. Squadron und Rendering Ranger: R2 noch bezwungen werden, wobei mich U.N Squadron am wenigstens anflirtet, weil der Reiz für mich bei Shoot'em Ups aus der kurzen, aber ungemein knackigen Herausforderung besteht, und ich dieses Konzept wohlmöglich nicht mit dem monetären Grinden in Verbindung bringen kann.

Benutzeravatar
Perikles
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 1122
Registriert: 5. Februar 2011, 15:23
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3

Re: Gradius III

Beitrag von Perikles » 3. November 2014, 16:31

Ich danke für die ausführliche Antwort, interessante Einsichten, die Du da hast! Gerade Dein Stichpunkt der Atmosphärik ist einer, der ebenso objektiv schwer festzuhalten ist, wie ich ihn treffsicher für mich definieren könnte. Während bei Spielen wie R-Type II, Soldier Blade oder BioMetal bei mir ein meisterhaft geschmiedetes Bühnenstück zueinander kommt, frustriert es mich maßlos, wenn der artistische Anspruch hoch, der spielerische meines Erachtens aber nicht ausreichend angesetzt ist. Ich nehme mir eigentlich jedes Mal vor, Axelay zu mögen, um ebenso irritiert wieder aufzuhören, der Fallhöhe sei Dank. Eigentlich beneide ich Leute, die es beschwingt, ja liebend spielen können, ich wünschte, es wäre bei mir der Fall.

Ich bin dann schon einmal sehr gespannt auf die zukünftigen Erfahrungsberichte, Kiki Kaikai: Nazo no Kuro Manto/Pocky & Rocky lege ich Dir allerdings auch noch unbedingt ans Herz, der knuddeligen Optik zum Trotz. Die Natsume-Meisterwerke wollen nicht verpasst werden! :)

Benutzeravatar
Perikles
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Beiträge: 1122
Registriert: 5. Februar 2011, 15:23
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3

Re: Gradius III

Beitrag von Perikles » 13. Dezember 2015, 00:24

Momentan spiele ich wieder eine kleine Handvoll von SNES-Shootern an der Seite, um Score/Loopergebnisse zu steigern, und wiewohl ich bei den meisten wohl keine neuen Worte verlieren werde, ist es mir ein Bedürfnis, meinen heutigen Stand hierzu festzuhalten:
Gradius III - Highscore.JPG
Gradius III - Highscore.JPG (52.11 KiB) 8110 mal betrachtet
Fünf Loops sind auf einem Credit eingedost, der Score beinahe verdreifacht. Der zweite Loop, der mir anfangs so schwer schien, war trivial, erst ab Loop 3 ging die Herausforderung los. Gerade im allerersten Level ist der Anspruch und die Fehlertoleranz mit Abstand am kleinsten, ich bin mittlerweile ziemlich sicher, dass es buchstäblich unmöglich ist, den ersten Boss vom dritten Loop an mit einem blanken Schiff zu bezwingen, stirbt man also außerhalb des allerersten Checkpoints, ist der ganze Credit im Eimer - wenn man bedenkt, dass die ersten beiden Loops anderthalb Stunden dauern, ist das schon gehöriger Druck im Nacken!

Umso glücklicher bin ich, bei einem meiner Lieblinge ein solches Ergebnis einzufahren. :)

Benutzeravatar
Radagast
SNES-Freak
SNES-Freak
Beiträge: 455
Registriert: 9. Juni 2013, 18:31
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1

Re: Gradius III

Beitrag von Radagast » 13. Dezember 2015, 13:26

Respekt! Dickes Brett, das du da gebohrt hast. Sobald ich die 100 SNES-Spiele durchgespielt habe, steht neben dem 1LC bei Macross vor allem der 1CC im 2. Loop bei Gradius III auf meiner Agenda. Allerdings stets in dem Wissen, mich damit im Schatten deines kolossalischen Punkte-Prunkbaus zu bewegen.

Antworten