Aktuelle Zeit: 22.04.2019 03:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




 Seite 1 von 1 [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Imperium / Kidou Soukou Dion
BeitragVerfasst: 23.02.2013 13:14 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2011 15:23
Beiträge: 1377
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
BildBildBildBild

Imperium (dem Vernehmen nach Kidou Soukou Dion in Japan) reiht sich ein in die kurze Reihe der Vertikal-Shooter, die auf dem SNES das Licht der Welt erblickten. 1992 von Vic Tokai der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und von (dem mir) unbekannten Entwicklerstudio Jorudan entwickelt, handelt es sich bei Imperium wohl um eines der unbekannteren Shoot 'em ups.

Auf dem ersten Blick mag Imperium wie Massenware von der Stange anmuten, tatsächlich hat es einige interessante Merkmale aufzuweisen. Ein wenig vergleichbar mit Earth Defense Force integriert Imperium eine Erfahrungsleiste, was aber bei jenem nur annähernd visuell dargestellt worden ist, wird bei diesem wie bei einem RPG über eine numerische Skala eingeblendet.

Dieses Erfahrungssystem soll denn auch das gesamte Spiel prägen: am Anfang verfügt der Mechanoid lediglich über eine Waffe, die wenig Schaden anrichtet und noch weniger Raum abdeckt. Mit jedem zusätzlichem Level (die erreicht werden, indem Gegner ihr Leben für das höhere Wohl des Spielers hergeben) wird allerdings eine neue Waffe freigeschaltet, danach werden diese Waffen bis zu einem Maximum von drei Stufen aufgewertet. Sind die Waffen erst einmal hochgezüchtet, können sie beinahe den ganzen Bildschirm erreichen und Heerscharen von Gegnern vernichten, bevor diese eine Chance haben, allzuweit vorzudringen.

Allerdings hat diese Einrichtung einen Haken: wenn der Spieler getroffen wird (er verfügt über fünf Energiebalken, bei jedem Aufleveln wird einer davon regeneriert, so es nötig sein sollte), verliert die aktuell ausgewählte Waffe einen Level, indes der niedrigste Level 1 beträgt (es ist nicht möglich, eine einmal freigeschaltete Waffe zu verlieren). Das kann dazu führen, dass sich die Gunst sehr schnell zu Ungunsten des Spielers wendet - mit Mühe und Finesse ist es allerdings möglich, wieder die Kontrolle über das Geschehen zu erlangen.

Ich halte Imperium dennoch für ein sehr schweres Spiel; ich habe mich bislang noch nicht allzulange damit auseinandergesetzt, komme aber nur recht weit in den vierten Level (von sechs) hinein, bevor eine schier endlose Batterie an Türmen mit Lasern mir den Garaus macht. Es stehen lediglich drei Continues zur Verfügung (pro Continue ein Leben), die Reise vermag demnach früh zu enden.

Die Graphik gefällt mir gut, insbesondere in Anbetracht des Erscheinungsjahres - dem eigenen Sprite und denen der Gegner sind einige Details dediziert worden (kleine Kristallgegner haben etwa eine nette Reflektion am oberen Ende), außerdem erzeugen die sehr kräftigen Farben eine charmante Comicbuch-Optik. Stellenweise wird ersichtlich, dass der Feinschliff fehlt, im zweiten Level sehen die Strände monoton aus und verfügen lediglich über zwei Farben und keine Akzente. Da das Spiel sich aber so schnell bewegt, fällt das kaum auf. Und überhaupt Bewegung: Imperium hat trotz unzähliger Gegner und hoher Geschwindigkeit keinen einzigen Slowdown.

Musik und Soundeffekte sind phänomenal. Ähnlich der Graphik haben sich die Entwickler für markante, widerhallende Töne und Instrumente entschieden und herrlichen Bombastquatsch erzeugt, der der Comicatmosphäre mehr als gerecht wird. Insbesondere "Invaded City", "Base of the Sea" und "Boss 3" sagen mir zu.

Nach kurzer Lektüre im Internet bin ich auch darauf gestoßen, dass die japanische Fassung einige Unterschiede zu der US-Version haben soll. Da ich dazu nichts beitragen kann, verweise ich kurzerhand auf den Hyperlink: http://www.hardcoregaming101.net/imperium/imperium.htm

Ich kann nur dazu aufrufen, sich dieser Herausforderung zu stellen. Imperium ist sehr schwer, vergibt mit seinen Optionen (unterschiedliche Waffen und Geschwindigkeitseinstellungen, die ubiquitären Bomben) aber einen Rahmen, die Hindernisse zu überwinden. Für mich ist das Spiel ein regelrechter Geheimtipp.

Wer von den Herrschaften hat es denn schon durchgespielt? Und welche Waffen haben euch am meisten zugesagt (ich finde eigentlich alle nützlich, gleichwohl die Shuriken etwas schwer zu bedienen sind)? Und wie gefällt euch das Spiel grundsätzlich?


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Imperium
BeitragVerfasst: 23.02.2013 15:14 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 26.02.2007 14:56
Beiträge: 9913
Wohnort: Nippon
+Positive Tradingpoints+: 98 von 98
Trotz des recht schoenen Gesamtpaketes hat mir eine Sache am Spiel sofort Missfallen: der zu breite Vertikal scrollende Bildschirm (der macht einen Grossteil des Schwierigkeitsgrades aus und ich hasse es, wenn Schwierigkeitsgrad durch begrenzte Optik und/oder unvorteilhafte Ansicht erzeugt wird) und viel zu lang gezogene Levelabschnitte ohne allzugrosse Abwechslung.

Das ist mein ganz persoenlicher Eindruck, eventuell gebe ich dem Spiel nochmal eine zweite Chance, denn wie du sagst, der Rest stimmt im Prinzip (gute Grafik, solide Musikuntermalung, interessantes Waffen und Upgradesystem, usw.). Derzeit ist es aber eines der SNES Shmups, die ich am wenigsten mag.



_________________
Bild
| Mein YT Channel | Mein Twitter | Ich suche | Ich verkaufe | Foren SuFu |
...weil Terranigma einfach das Größte ist!
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Imperium
BeitragVerfasst: 23.02.2013 16:11 
SNES-Freak
SNES-Freak
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2010 12:27
Beiträge: 369
+Positive Tradingpoints+: 2 von 2
Für mich ist Kidou Soukou Dion im Prinzip ein Musha Aleste für Arme. Der Stil sieht schon deutlich abgekupfert aus, ohne aber je die Klasse des Compile-Shooters zu erreichen.

Ich finde das Spiel übrigens auch recht schwer; für mich war ebenfalls in Stage 4 Schluss. Allerdings hab ich mich auch noch nicht richtig ernsthaft rangesetzt, was daran liegt, dass mir die Spielmechanik mit dem Power-Down wenn man getroffen wird überhaupt nicht gefällt. Die Waffen sind aber, soweit ich beurteilen kann, aber alle recht gut ausbalanciert und haben je nach Situation ihre Daseinsberechtigung. Ich glaube die meiste Zeit habe ich mit dem Standard Vulcan-Shot gespielt, wegen der Durchschlagskraft bei den Bossen.

Ich kann übrigens nur zu der japanischen Version raten! Die erste Stage sieht ganz anders aus, und bietet eine recht detailliert gezeichnete, futuristische Großstadt im Hintergrund, die meiner Meinung nach wesentlich besser als die Grasslandschaft und graue Plattenbausiedlung (oder was das sein soll ;) ) in der US version aussieht. Irgendwie unverständlich weshalb man sich die Mühe machte die Stage nochmal zu verschlimmbessern.

Mein finales Urteil steht noch aus, dazu muss ich das Spiel erst noch ganz durchzocken, im Moment würde ich Dion in meine Ranking aber irgendwo neben Phalanx im absoluten SNES-Shooterdurchschnitt ansiedeln.


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Imperium
BeitragVerfasst: 23.02.2013 17:21 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2011 15:23
Beiträge: 1377
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
Ich hatte einen produktiven Nachmittag und konnte gerade Imperium durchspielen (mit lediglich einem verlorenen Leben; scheint ja ein roter Faden zu werden, dass ich ein Spiel "sehr schwer" nenne, um es kurz darauf durchzuspielen und mich lächerlich zu machen :D).

Eingehend auf eure nachvollziehbaren Kritikpunkte möchte ich anmerken, dass ich das Gefühl bekommen habe, dass sowohl der breite Bildschirm als auch der Verlust der Waffen eine genau durchdachte Entscheidung beim Entwerfen des Spiels war - ich habe volles Verständnis, wenn euch das sauer aufgestoßen ist, ich kann aber nicht anders als einwerfen, dass dieses Konzept eigentlich sehr gut aufgeht. Man muss den dritten Level so beenden, dass nahezu alle Waffen ausmaximiert sind, dann ist der vierte Level zwar immer noch happig (meines Erachtens der schwerste Level im Spiel), aber schaffbar.

Ich habe dann sogar im fünften Level ein Leben verloren (neue Gegner und ein anfangs sehr irritierender Mittelboss haben mir sehr zugesetzt) und habe da eigentlich jede Hoffnung aufgegeben, konnte mich aber durchbeißen. Ein Ratschlag von mir ist, den Laser auf Level 3 häufiger zu benutzen, ich hatte zwar immer Angst, dass ich getroffen werde und dann Probleme mit den Bossen habe, aber die vom Laser ausgehenden Blitze zu den Seiten (und die rohe Kraft nach vorn, versteht sich) zerlegen beinahe alles, bevor es dazu kommt, Widerstand zu leisten.

Insbesondere der letzte Kampf im Spiel war mir ein Spektakel - viele Shooter geben sich nicht allzuviel Mühe mit dem Endgegner, dieser war zwar überraschend einfach (ich hatte sogar noch drei Bomben übrig, weil ich mit einer weiteren, schwereren Form rechnete), aber gekonnt inszeniert.

Eine Ehrenrettung zugunsten der langen Level möchte ich auch noch abgeben - weiß man erst einmal, von wo die Gegner kommen (abgesehen vom intrikaten vierten Level), hilft der Aufbau, auch nach einem Lebensverlust noch einmal ins Spiel zu kommen; wäre es nicht darum, ich hätte den fünften Level in diesem Lauf nicht bestanden.

Abschließend halte ich fest, dass Imperium für mich wohl das darstellt, was im Englischen so schön mit "guilty pleasure" ausgedrückt wird - ich bin mir der Schwächen des Spiels schon bewusst, habe aber über Gebühr Spaß daran gehabt, Musik und Optik sei dank. :)

P.S.: Verhelft mal dem armen Darius Force-Thema zu ein paar Beiträgen, das sieht so traurig aus und verdient es besser. ;-)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Imperium
BeitragVerfasst: 10.12.2013 16:34 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 26.02.2007 14:56
Beiträge: 9913
Wohnort: Nippon
+Positive Tradingpoints+: 98 von 98
Ich habe heute zum ersten Mal die Dion-Version gespielt (wenn bisher auch nur bis ins dritte Level). Es hat einige bessere Gegnerpattern und fuehlt sich dadurch nicht so gestreckt an wie Imperium und die besseren Hintergruende in Stage 1 und 2 machen um einiges mehr her als in der US Version, da tatsaechlich sowas wie ein Leveldesign erkennbar ist. Ich habe ausserdem das Gefuehl, dass man schneller Waffenupgrades bekommt, was einen unvorsichtig eingesteckten Treffer nicht ganz so kritisch macht. Auch wenn ich immer noch finde, dass der Bildschirmabschnitt etwas zu gequetscht ist, die japanische Version ist tatsaechlich ein ziemlich guter Shooter und merklich besser als die amerikanische Version.



_________________
Bild
| Mein YT Channel | Mein Twitter | Ich suche | Ich verkaufe | Foren SuFu |
...weil Terranigma einfach das Größte ist!
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Imperium / Kidou Soukou Dion
BeitragVerfasst: 10.12.2013 16:55 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2011 15:23
Beiträge: 1377
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
Dion vergibt tatsächlich deutlich mehr Punkte, schlichtweg dadurch, dass praktisch alle gefährlichen Gegner in Imperium der Schere zum Opfer gefallen sind. Ich hab's gerade einmal kontrolliert: bei meinem 1CC/1LC in Dion hatte ich 36.775 Punkte (ich hab's mal angehängt, der Endgegner ist ein famoser Widersacher), ein vergleichbarer Lauf eines anderen Spielers auf Youtube in Imperium endete mit lediglich 25.315 Punkten.

Jedoch: Dion ist trotzdem erheblich schwerer. Das liegt zum einen daran, dass die wellenförmige Waffe in Imperium in gewisser Hinsicht als dritte starke Waffe neben Laser und Vulcan fungiert, wenn diese zurückgestuft werden, was der zielsuchende Plasmaschuss in Dion nicht zu leisten imstande ist. Das andere ist die unglaubliche Brutalität des vierten Levels, der in Dion durch einen zusätzlichen Gegnertyp und die erwähnte fehlende dritte Waffe zum reinen Adrenalinrausch avanciert. Wenn man da sowohl die Vulcan als auch den Laser zum falschen Zeitpunkt auf Stufe 2 oder niedriger hat, und keine Aufwertung in Sicht steht, ist Feierabend.

Die eine Änderung, die mir in Imperium besser gefällt, sind die wenigen Änderungen am Soundtrack. Der fünfte Level hat einen fetzigeren Einspieler, außerdem hat der dritte Boss eine gekürzte Version des Stücks vom Endgegner, das man gar nicht oft genug hören kann.


Dateianhänge:
Kidou Soukou Dion - Endstand.jpg
Kidou Soukou Dion - Endstand.jpg [ 37.25 KiB | 4091-mal betrachtet ]
Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Imperium / Kidou Soukou Dion
BeitragVerfasst: 25.01.2015 15:40 
SNES-Freak
SNES-Freak
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2013 18:31
Beiträge: 491
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Voller Stolz kann ich verkünden, Imperium eben auf der Standardschwierigkeit abgeschlossen zu haben (jetzt doch schneller als gedacht. Was dieses "Mal-Ne-Nacht-Drüber-Schlafen" alles ausmachen kann). Leider wird der Erfolg dadurch getrübt, dass ich bis zum Endgegner in Stage 5 noch auf einem No-Hit-Kurs war, allerdings dort mit der Geschwindkeitsregulierung ins Gehege kam (ich wurde langsamer statt schneller) und in der Folge nicht mehr aus den Mühlen der Schüsse entrinnen konnte. Nach drei Anläufen überwand ich dann aber doch noch Stage 5 und konnte den Abspann einfahren.

Imperium wirkte anfangs auf mich unüberwindbar, doch an irgend einem Punkt macht es Klick und man ist drin im Spiel. Wichtig ist es wirklich, nach der 2. bzw. 3. Stage ausmaximiert zu sein - anders macht das Spiel keinen Sinn. Den Einspieler vom Einlauf des vierten Endbosses sollte man noch lobend erwähnen, der es einem nach der vorangegangen Achterbahnfahrt wirklich eiskalt den Rücken herunterlaufen lässt.

Damit habe ich jetzt von Perikles Shooter-Countdown die ersten 28 Plätze mindestens auf der Standardschwierigkeit durchgespielt (inklusive der beiden Pocky & Rockys) - 17 mit einem 1CC/1LC. Vielleicht fasse ich meine Shmup-Eindrücke im entsprechenden Thread noch einmal gebündelt zusammen, wenngleich freilich nicht so ausführlich, sondern auf 3-4 Einträge gestaffelt. Der Vollständigkeit halber werde ich mir auch die vier verbleibenden Graupen (Spriggan Powered, D-Force, Strike Gunner S.T.G, Uchuu no Kishi: Tekkaman Blade) näher ansehen, jedoch ohne jegliche Ambitionen. Ferner möchte ich noch Firemen intensiver zocken, das mir nach den ersten Probeläufen Spaß bereitete und ein Kandidat für höhere Plätze sein könnte.

Ich kann leider kein Bild anhängen, weil mein Kontingent (?) voll ist. Was kann ich da machen?


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Imperium / Kidou Soukou Dion
BeitragVerfasst: 26.01.2015 19:17 
SNES-Freak
SNES-Freak
Benutzeravatar

Registriert: 09.06.2013 18:31
Beiträge: 491
+Positive Tradingpoints+: 1 von 1
Eben folgte der 1LC-Lauf. Juhu! Ich war gestern schon so nah dran, dass es mir heute keine Ruh' ließ, ehe ich wieder die Konsole anwarf und dieses Mal den fehlerfreien Lauf ablieferte.

Nach anfänglicher Skepsis gefällt mir Imperium inzwischen im Lichte des Erfolgs richtig gut. Es fühlt sich einfach phantastisch an, wenn nach einigen Trainingstagen alle neuralgischen Stellen auf einmal mühelos gemeistert werden und man mit einem ausmaximierten Waffensystem durch die Gegnerhorden pflügt (unter den Klängen herer Musik!). Die Gegnerdiversität ist dabei übrigens ebenfalls lobenswert: Kaum Receycling, anspruchsvolle Schussmuster und dauerhafte Alarmbereitschaft werden einem vorgesetzt. In den Leveln habe ich stets geschaut, dass ich den Wave-Shot und die Vulcan mit voller Feuerkraft besitze, bei den Endgegnern war dann der Shuriken-Schuss für die Phasen, in denen Treffer drohten angedacht, während der aufgeladene Laser für den Schaden zuständig war. Das Haushalten mit den Bomben hat bei mir meist auch perfekt gepasst.
An meiner Geschwindigkeit habe ich - außer zum Start auf 3/4 einzustellen - keine Veränderungen im Spielverlauf vorgenommen.

Leider kann ich immer noch kein Bild anhängen. Aber meine Erfahrungspuntzahl betrug am Ende 20895. Nun werde ich mal Dion anschmeißen (allerdings via Emulator)


Offline
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Imperium / Kidou Soukou Dion
BeitragVerfasst: 26.01.2015 19:54 
snesfreaks.com-Team
snesfreaks.com-Team
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2011 15:23
Beiträge: 1377
+Positive Tradingpoints+: 3 von 3
Aufrichtige Glückwünsche für Deinen umfassenden Ausflug in der SNES-Shooterdomäne, letztlich hat Dich das Fieber dann ja auch gepackt (das auf Dezaemon enthaltene Daioh Gale wäre vielleicht noch einer Erwähnung wert, 's ein extrem minimalistisches Spiel, das nicht im Ansatz die Brutalität des Arcadevorbilds Daioh in sich trägt) - auf ein abschließendes Urteil Deiner Favoriten wäre ich dann allerdings noch gespannt!

Bzgl. der Bilder: ich habe noch keine dergestaltigen Meldungen erhalten, es scheint indes so, dass jedem Nutzer eine bestimmte Menge kontingentiert worden ist. Über "Persönlicher Bereich" -> "Dateianhänge verwalten" lassen sich alte Bilder löschen, das sollte wieder Raum schaffen.


Offline
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:

Zurück zu Shooter


cron